Gold-Traum wird silbern

Perret/Rios holen am Mixed-Curling-Turnier die erste Medaille für die Schweiz. Gegen ein starkes Kanada lag aber nicht mehr als Silber drin.




Die amtierenden Weltmeister Jenny Perret und Martin Rios gingen mit dem klaren Ziel Gold an die Olympischen Spiele in Südkorea. Vor allem die starke Leistung zweimal gegen Russland im Gruppenspiel und dann im Halbfinale sorgte dafür, dass sie heute dem Ziel ganz nahe kamen. Das Team von Kanada zeigte aber schnell die Grenzen auf. Ihre genauen Steine sorgten dafür, dass die Schweizer viel Risiko nehmen mussten, was vor allem beim Glarner Rios nicht immer aufging. Eigentlich immer im Hintertreffen lagen sie bereits zur Halbzeit mit 6:3 zurück und auch anschliessend konnten die Kanadier in beiden Ends zwei Steine schreiben. Beim Stand von 10:3 nach dem sechsten End gaben die Schweizer die Partie dann auf. Ein bisschen schade ist es auch für den Curling Club Glarus, hatte er doch nach Silber 2004 durch Valeria Spälty und Bronze 2010 durch Jan Huser die Möglichkeit, den Olympia-Medaillen-Satz zu komplettieren. «Da ärgert man sich schon, aber fünf Minuten später freut man sich über Silber», meinte dazu der Präsident Bruno Oswald, schliesslich ist es ja die erste Medaille für die Schweiz an diesen Olympischen Spielen.