Grosse Briefmarkenbörse des Glarner Philatelisten-Clubs

Am kommenden Wochenende findet in der lintharena sgu die alljährliche Briefmarkenbörse statt. Eine gute Gelegenheit, um auf die Suche nach einer fehlenden Marke oder einem interessanten Beleg zu gehen. Sechs ausgewiesene Händler erwarten ein grosses Publikum.



An den Briefmarkenbörsen treffen sich die Philatelisten, um zu fachsimpeln und ihre Lücken in den Sammlungen zu füllen. Eingeladen sind auch alle Interessierten, die etwas über Briefmarken und Ansichtskarten erfahren möchten. Miglieder des Glarner Philatelisten-Clubs stehen Red und Antwort. Der Club erfreut sich einer stabilen Mitgliederzahl von etwa 60 begeisterten Sammlern. Auch im Zeitalter der SMS und E-Mails macht Briefmarkensammeln eben Spass.

Am Samstag, 28. März 2015, zwischen 10.00 und 16.00 Uhr breiten die anwesenden Händler ihre Schätze auf den Tischen im Foyer der lintharena sgu aus. Mit etwas Vorsicht ist das Stöbern in den Kisten und Alben erlaubt. Manch ein Beleg, ob 1 oder 100 Franken, hat schon einen guten Platz in einer schönen Sammlung gefunden.

Der (siehe sep. Bild) Brief wurde am 31. März 1853 nach Zürich aufgegeben. Er ist mit einer Rayon-3-Marke frankiert. Die Marke ist mit einem blauen Rautenstempel entwertet. Daneben ist ein Rundstempel «Glarus» sehr klar abgeschlagen. Der Tarif von 15 Rappen wurde für die 1. Gewichtsstufe in den 3. Briefkreis (über 10 Wegstunden = 48 km) erhoben.