Grosse Ereignisse werfen 2019 ihre Schatten voraus

Die Glarner Schützenveteranen hielten am Wochenende anlässlich ihrer 100. Hauptversammlung Rückschau auf das Jahr 2018. Gleichzeitig wagten sie einen Ausblich auf das Jahr 2019, speziell auf Grossanlässe wie das Eidgenössische Feldschiessen im Mai, das Eidgenössische Schützenfest auf den Albisgüetli-Schiessanlagen in Zürich, die Schweizerische Veteranen-Einzelmeisterschaft sowie das Jahresschiessen über 300 Meter in Mollis und über 25 und 50 Meter in Netstal im August.




Die Glarner Schützenveteranen hielten am vergangenen Samstag im Saal des Gesellschaftshauses in Ennenda Rückschau auf das Jahr 2018. GSV-Präsident Melchior Laager zeigte sich sichtlich erfreut über den Grossaufmarsch von rund 80 Veteranen und einer illustren Schar Gäste, unter ihnen Landammann und Departements-Vorsteher Dr. Andrea Bettiga, Kreiskommandant Major Walter Rhyner, Heinz Schmied als Vertreter vom VSSV, Vertreter vom Glarner Schützenverband sowie Vertreter befreundeten Verbände St. Gallen und Zürich. In seiner Begrüssung wies Präsident Laager auf die Tatsache hin, dass der Verein zwar im Jahre 1910 gegründet wurde, während des Ersten Weltkrieges aber keine Hauptversammlungen stattfanden. Deshalb sei die heutige Hauptversammlung die 100. Für einen schmissigen, musikalischen Auftakt sorgte die Blaskapelle Glarnerland. Wie gewohnt verstand es Präsident Laager vortrefflich, die relativ trockene Materie einer Hauptversammlung mit einer gehörigen Prise Humor aufzulockern. Äusserst speditiv und souverän führte er durch die 15 Punkte umfassende Traktandenliste.

Gedenken an verstorbene Kameraden

In einer bewegenden Schweigeminute gedachten die Versammlungsteilnehmer ihren im letzten Jahr zehn verstorbenen Kameraden. Dabei intonierte die Blaskapelle Glarnerland das Lied vom guten Kameraden. Die anschliessenden Traktanden passierten problemlos die Hürde der Versammlung. Das ausführlich verfasste Protokoll der Hauptversammlung 2018 in Schwanden von Aktuar Paul Romer sowie die sauber geführten Buchungen von Kassier Heiri Kamm in der Jahresrechnung 2018 fanden die uneingeschränkte Zustimmung der Versammlung. In seinem ausführlichen Jahresbericht liess Präsident Laager das Jahr 2019 nochmals in Revue passieren. Dabei erinnerte er nochmals an die verschiedenen Anlässe, die von Mitgliedern des GSV erfolgreich besucht wurden und über die Tätigkeiten des Vorstandes.

Schwierige Suche nach Nachfolger

Dem Zweijahresturnus folgend bestätigte die Versammlung Präsident Melchior Laager und Kassier Heinrich Kamm im Einzelverfahren und der weitere Vorstand in globo für eine weitere Amtsdauer ehrenvoll in ihren Ämtern. Etwas mehr Mühe bereitet die Suche nach einem Nachfolger von Vorstandsmitglied und Pistolenschützenmeister Franz Michel. Auch Fähnrich Konrad Regen würde gerne ins zweite Glied treten. Nach vergeblicher intensiver Suche für eine Nachfolge der beiden Vorstandsmitglieder steht der GSV-Vorstand in der Tat buchstäblich im Regen. Glücklicherweise haben die beiden Demissionierenden sich bereit erklärt, weiterhin im Vorstand mitzumachen. Ein weiteres Problem für den GSV ist der andauernde Mitgliederschwund. Damit erleben die Verantwortlichen des GSV eine Situation, die andere Vereine schon längst erfahren haben. Es wird tatsächlich immer schwieriger, Leute zu finden, die Verantwortung für ihre Vereine und Institutionen übernehmen. Das gibt zu denken und dürfte die Verantwortlichen leider noch über längere Zeit beschäftigen.

2019 wird scharf geschossen!

Grosse Ereignisse werfen im Jahr 2019 ihre Schatten voraus. Für die Glarner Schützenveteranen heisst das im Klartext «In diesem Jahr wird extrem scharf geschossen». So stehen als Grossanlässe nebst dem Eidgenössische Feldschiessen vom 24. bis 26. Mai auch das Eidgenössische Schützenfest für Veteranen vom 5. bis 10. und vom 12. bis 16. August auf den Albisgüetli-Schiessanlagen in Zürich bevor. Spannende Wettkämpfe verspricht die Schweizerische Veteranen-Einzelmeisterschaft zwischen dem 1. April und dem 29. Juni. Diese kann auf allen Schiessanlagen mit elektronischer Trefferanzeige geschossen werden. Ein weiteres Highlight dürfte das Jahresschiessen über 300 Meter am Samstag, 24. August, mit Austragungsort Mollis sowie das Jahresschiessen über 25/50 Meter am 22. August in der Pistolen-Schiessanlage in Netstal werden.

Diverse Grussadressen

Landammann und Departements-Vorsteher Dr. Andrea Bettiga überbrachte die besten Grüsse der Glarner Regierung. Dabei bekundete er die Verbundenheit zu den Glarner Schützenveteranen. Dasselbe tat der Vertreter des VSSV Heinz Schmied. Beide wiesen auf die Eidgenössische Volksabstimmung im Mai 2019 hin, in der es um die Verschärfung des Waffengesetzes der EU geht. Eine eminent wichtige Volksabstimmung, die sämtliche Schützen und Schützinnen in der Schweiz mobilisieren sollte. Es geht darum, dem Entwaffnungsdiktat der EU entgegenzutreten. Die besten Grüsse vom Kantonalen Schützenverband überbrachte ebenfalls der Präsident des Glarner Kantonal-Schützenverbandes Hans Heierle.

Zwölf neue Ehrenveteranen und zwei neue Ehrenmitglieder

Es gehört zur schönen Tradition der GSV-Hauptversammlung, die 80-jährigen Schützenkameraden zu ehren. In diesem Jahr konnten zwölf Schützen in den illustren Kreis der Ehrenveteranen aufgenommen werden. Das goldene Zweiglein und die persönliche Urkunde werden die Geehrten stets an ihre Schützen-Grosstaten erinnern. Insgesamt gehören heute 89 Ehrenveteranen dem GSV an, davon 19 Kameraden, die 90 Jahre und mehr ausweisen. Mit Akklamation wählte die Versammlung die beiden Vorstandsmitglieder Franz Michel, langjähriger Pistolenschützenmeister, und Konrad Regen, langjähriger Materialverwalter und Munitions- und Materialverwalter, zu Ehrenmitgliedern. Mit der Rangverkündigung der Glarner Veteranen-Meisterschaft 2018 und der gleichzeitigen Abgabe der Auszeichnungen konnte GSV-Präsident Melchior Laager die in jeder Beziehung gelungene 100. Hauptversammlung der Glarner Schützenveteranen 2019 schliessen. Nachstehend noch die Rangliste von der Glarner Veteranen-Meisterschaft 2018

Rangliste Glarner Veteranen-Meisterschaft 2018

Die Erstellung der Ranglisten für die 15. Glarner Veteranen-Meisterschaft 2018 oblag auch in diesem Jahr Hans-Peter Hirt (Chef Schiessen) und den beide Schützenmeistern Karl Britt (Gewehr 300 Meter)) und Franz Michel (Pistolen). Das mit Spannung erwartete Absenden moderierte Hans-Peter Hirt. Nachstehend die drei Bestplatzierten über 300 Meter Gewehr und 25 und 50 Meter Pistolen.

300 Meter

Sieger und Gewinner des Wanderpreises wurde wie schon im letzten Jahr der Linthaler Marti Sigrist mit 378,6 Punkten. Im 2. Rang findet man den Schübelbacher Hans Wäckerli mit 377,6 Punkten. Ihm folgte auf dem 3. Rang der Sooler Ruedi Feldmann mit 376,0 Punkten.

50 Meter Pistole

Sieger und Gewinner des Wanderpreises wurde der Weesener Pistolenschütze Stefan Büsser mit 395,5 Punkten. Im 2. Rang finden wir den Glarner Willy Elmer mit 376,4 Punkten. Ihm folgte auf dem 3. Rang der Sooler Ruedi Feldmann mit 370,9 Punkten.

25 Meter Pistole

Sieger und Gewinner des Wanderpreises wurde wie schon auf die 50 Meter der Weesener Pistolenschütze Stefan Büsser mit 618 Punkten. Im 2. Rang finden wir wiederum den Glarner Willy Elmer mit 605 Punkten. Ihm folgte auf dem 3. Rang der Sooler Ruedi Feldmann mit 600 Punkten.

Herzliche Gratulation allen Schützinnen und Schützen für die ausgezeichneten Schiessresultate.