Grosserfolg für Biltner Nationalturner mit fünf Podestplätzen

208 Wettkämpfer beteiligten sich am Berner Nationalturntag, welcher ins Kantonalturnfest in Thun integriert wurde. Mit total über 15 000 Aktiven gehört dieser Event zu den grösseren Sportveranstaltungen des Landes. Elf Jugendliche und vier Betreuer der Nationalturnerriege Bilten reisten bereits am Freitagabend Richtung Thun, um nicht am Morgen die lange Anfahrt bewältigen zu müssen.



Dies entpuppte sich als guter Entscheid und war vielleicht der Schlüssel zum Gross(erfolg). Denn mit acht Auszeichnungen, fünf Podestplätzen, zwei Schlussgangteilnahmen und der insgesamt 40. Auszeichnung von Corina Mettler hatten die Nördler so einiges zu feiern. Turnfestsieger wurde der Urner Eidgenosse Andi Imhof.

Zwar ist Piccolo-Turner Damian Mettler immer noch im jüngeren Jahrgang startend, dies hindert ihn aber wenig, die meist älteren Gegner zu den Geschlagenen zu reihen. Mit 29 Punkten im Vorprogramm und zwei blanken Zehnern im Sägemehl erkämpft er sich mit hohen 49 Punkten den zweiten Platz. Die Auszeichnung unter den 30 Teilnehmern sicherte sich auch Jan Kistler mit 29,5 Punkten Vornoten, einem Gestellten und einer Niederlage.

In der Jugendklasse 1 bewahrte Pius Kistler seine Ungeschlagenheit im Zweikampf. 27,1 Punkte liess er sich an Vornoten notieren. Zwei Siege im Ring reichten, um einen weiteren Zweig zu sammeln.

Thurgauer Dominanz in der LK1, Wirz Neunter


Gleich drei Turner aus der Riege Märstetten belegten die Podestplätze. Jan Wirz mit 39,8 Zählern toll in den Wettkampf gestartet, wurde gleich mit zwei diesen Thurgauern gepaart. Nach einer Niederlage gegen Huggelshofer Lars stellte er mit Kiser Aron. Eine weitere Punkteteilung brachte ihn um eine Spitzenplatzierung. Am Schluss belegte Wirz den neunten Schlussrang mit 65,6 Punkten.

Schlussgang-Niederlage von Sascha Schmid in der LK2


Sascha Schmid kämpfte sich bis in den Schlussgang der LK2 vor, dort musste er dem jüngeren Severin Achermann Willisaum den Vortritt lassen. Mit 39,8 Punkten führte er die Zwischenrangliste an. Ein Sieg, eine Niederlage und ein Gestellter zierten sein Notenblatt vor der Schlussgang-Ausmarchung. Mit 75,4 Punkten schaffte es der Zimmermann-Lehrling als Dritter dennoch aufs Podest.

Erste Schlussgang-Teilnahme von Andreas Schnyder


Sein erster Schlussgang überhaupt erkämpfte sich Andreas Schnyder. Der LK3-Athlet behauptete sich lange an der Spitze der Feldes. Nach je einem gewonnenen, gestellten und verlorenen Gang griff er mit dem Luzerner Julian Lang zusammen. Trotz Niederlage verteidigte er mit 91,8 Punkten den Ehrenplatz.

40. Zweig für Corina Mettler


Einen überzeugenden Doppelsieg feierten die Schwestern Corina und Marina Mettler in der Kat. W1. Der nur am Berner Anlass angebotene Wettkampf für die weiblichen Nationalturnerinnen gewinnt an Popularität. Die Turnerinnen messen sich «nur» im Vornotenturnen. Corina siegte mit 48,9 Punkten knapp vor Marina, welche 48,2 Zähler sammelte. Dieser Erfolg bringt Corina Mettler den langersehnten, 40. Zweig ein.