Grossmütige Spende in die Mongolei

Als der Glarner Chef-Chirurg Dr. med. André Rotzer an einem der Lunches des Kiwanis-Club Glarus über seine medizinische Hilfstätigkeit in der Mongolei berichtet und um Unterstützung geworben hatte, konnte durch Vermittlung eines Kiwaners eine beträchtliche sechsstellige Summe aus einer Stiftung gesprochen werden.



Dr. André Rotzer freut sich über diese unerwartete Unterstützung und zeigt die schriftliche Gutsprache und das Kiwanis-Logo. Er wird flankiert von Martin Rhyner
Dr. André Rotzer freut sich über diese unerwartete Unterstützung und zeigt die schriftliche Gutsprache und das Kiwanis-Logo. Er wird flankiert von Martin Rhyner

Rotzer ist Mitglied des „Swiss Surgical Teams“, das massgeblich von der
Jürg-Amman-Stiftung in St. Gallen unterstützt wird. Dieses Ärzteteam hat sich vorgenommen in der Mongolei Entwicklungshilfe zu leisten. Insbesondere sollen die Pflege- und Arbeitsbedingungen der Kinderklink für die kleinen Patienten und Patientinnen in der mongolischen Hauptstadt Ulaan Bator verbessert werden. Es fehlen dort eine Intensivpflegestation und Einrichtungen im Operationssaal, die den speziellen Anforderungen für Kinder angepasst werden. Mit grosser Freude überbrachte eine Delegation des Kiwanis-Club Glarus die Kostengutsprache für die ärztlichen Mongolei-Projekte.