Grosszügige Spende für den Verein Glarner Rollstuhl-Taxi

Bereits zum dritten Mal in Folge unterstützt die renommierte, weltweit tätige Hightechfirma «Sauter Bachmann Swiss precision geans» in Netstal einen karitativen Verein mit einer grosszügigen Spende. In diesem Jahr gehört der Verein Glarner Rollstuhl-Taxi zu den glücklichen Begünstigten. Die Checkübergabe im Betrag von 2000 Franken fand im Beisein von Vertretern des Vereins Glarner Rollstuhl-Taxi und der Firmengeschäftsleitung statt.



Für den Verein Glarner Rollstuhl-Taxi war der vergangene Mittwochnachmittag so etwas wie Weihnachten und Ostern zugleich. Für eine unerwartete, freudige Überraschung sorgte dabei die renommierte und weltweit tätige Netstaler Firma «Sauter Bachmann Swiss precisions geans». Wie schon im letzten Jahr wurde die schöne Tradition des sinnvollen Spendens fortgesetzt und auf Kunden-Weihnachtsgeschenke verzichtet. Das damit gesparte Geld wird für karitative Zwecke verwendet. «Wir haben in diesem Jahr den Verein Glarner Rollstuhl-Taxi mit Sitz in Niederurnen berücksichtigt, was uns ausserordentlich freut», äusserte sich Geschäftsführer Andrea Girola zur Aktion der Firma. Leider konnte Geschäftsführer Martin Sauter krankheitshalber an der Check-Übergabe nicht mit dabei sein.

Ein Herz für benachteiligte Menschen

Mit sichtlicher Freude konnte Heinz Knöpfel, Präsident des Vereins Glarner Rollstuhl-Taxi, im Beisein seines Vorstandskollegen, Buchhalters und langjährigen Rollstuhl-Taxifahrers Rolf Gallati von Geschäftsführer Andrea Girola einen Check in der Höhe von 2000 Franken dankend und mit grosser Freude entgegennehmen. Mit dieser nachahmungswerten und noblen Geste hat die Geschäftsleitung der Firma Sauter Bachmann einmal mehr bewiesen, dass sie auch ein Herz für die etwas weniger Begünstigten in unserem Leben hat. Es ist Absicht der Firmenleitung, weiterhin solche oder ähnliche Projekte lokal auch in Zukunft zu unterstützen, ganz nach dem Firmenslogan: «Made in Glarnerland».

Sinnvolle Freizeitgestaltung für rüstige Pensionierte

Was muss das für ein tolles Gefühl für alle freiwilligen Rollstuhl-Taxifahrer im Kanton Glarus sein, körperlich behinderten Menschen ihre Mobilität zurückzugeben. Mobilität ist nicht nur für uns gesunde Menschen etwas sehr Wichtiges, sondern gleichermassen auch für Körperbehinderte. Nichtbehinderte sind sich kaum bewusst, was es bedeutet, wenn man immer auf den Goodwill anderer Mitmenschen angewiesen ist. Das Glarner Rollstuhl-Taxi ist deshalb eine segensreiche Erfindung. Seit 1983 sind die freiwilligen Chauffeure unterwegs und verrichten unter dem Namen «Verein Glarner Rollstuhl-Taxi» mit viel Enthusiasmus und Engagement einen sicher nicht immer einfachen Job. Die Nachfrage für Fahrten mit dem Rollstuhltaxi ist gross und laufend am Zunehmen, so auch an Sonn- und Feiertagen. Die aktiven Chauffeure sind während eines Tages pro Woche unterwegs. Sie ermöglichen damit Menschen, welche auf den Rollstuhl angewiesen sind, selber etwas zu unternehmen. Diese Freiwilligenarbeit ist eine sinnvolle Beschäftigung und könnte beispielsweise auch rüstige Pensionierte dazu animieren, sich als Rollstuhl-Taxifahrer zu bewerben.