Grosszügiges Weihnachtsgeschenk für die Stiftung glarnersteg

Der Freitagnachmittag, 16. Dezember 2016, dürfte für die Glarner Stiftung glarnersteg und ihren Geschäftsleiter Franz Horat so etwas wie Weihnachten und Neujahr zugleich gewesen sein. Gleichzeitig mit der Übergabe eines Checks in der Höhe von 5000 Franken an den «glarnersteg» begeht das prosperierende, alteingesessene Netstaler Unternehmen einen neuen begrüssenswerten Weg.




Die beiden innovativen Geschäftsführer Martin Sauter und Andrea Girola verzichteten dieses Jahr auf Kundengeschenke und spendeten den Betrag von 5000 Franken einer caritativen Organisation. Die Wahl fiel auf die Stiftung glarnersteg, welche lokal, ganz im Sinne des Spruches von Sauter Bachmann «Made in Glarnerland», agiert. Dank der ausgezeichneten Idee der beiden Geschäftsführer kommt die Glarner Stiftung glarnersteg im bald zu Ende gehenden Jahr 2016 unerwartet zu einem beachtlichen finanziellen Zustupf, welcher hauptumfänglich dem Projekt «Mühleareal» in Schwanden zukommt.

Projekt «Mühleareal» in Schwanden profitiert


Die Stiftung glarnersteg unterstützt seit Jahren Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung. Sie stellt unter anderem Arbeits-, Wohn- und Freizeitangebote zur Verfügung, die auf die individuellen Bedürfnisse, Interessen und Fähigkeiten dieser Menschen abgestimmt sind, damit diese ihr Leben möglichst selbstbestimmt gestalten können. Das Projekt «Mühleareal» in Schwanden bietet zusätzlich Platz für behinderte Mitmenschen und verbessert deren Wohn- und Lebensqualität. Aus verständlichen Gründen zeigte sich Franz Horat, Hauptbetriebsleiter «glarnersteg» freudestrahlend, als er aus den Händen von Geschäftsführer Martin Sauter den grosszügigen Check von 5000 Franken entgegennehmen konnte. Sauter selbst äusserte sich tief beeindruckt von der Arbeit, welche die behinderten Mitmenschen in der Obhut der Stiftung glarnersteg leisten. «Der Betrag für den glarnersteg soll helfen, an verschiedenen Orten im Glarnerland Lebens- und Arbeitsgemeinschaften für Menschen mit Beeinträchtigungen zu betreiben», lautete Sauters Begründung.

Made in Glarnerland

Diese Firmenphilosophie wird bei der Sauter Bachmann AG seit jeher gross geschrieben. So werden auch künftig die einheimische Industrie, das Gewerbe und der Handel auch in wirtschaftlich harten Zeiten von der prosperierenden Netstaler Firma profitieren. Mit diesem ganz speziellen Auftritt mit der Checkübergabe so kurz vor Weihnachten hat die Firmenleitung jedenfalls bewiesen, dass sie auch ein Herz für die etwas weniger Begünstigten in unserem Leben hat. Es ist Absicht der Firmenleitung der Sauter Bachmann AG, weiterhin solche oder ähnliche Projekte im Glarnerland zu unterstützen.