Grüne starten voller Tatendrang ins 2020

Am Januartreff der Grünen im Gesellschaftshaus Ennenda starteten gut 40 Mitglieder gesellig und voller Zuversicht ins neue Politjahr 2020.




Erste 30 Tage als Ständerat

Mathias Zopf aus Engi eröffnete mit einem interessanten Film der Agentur, welche seinen Wahlkampf auf Social Media unterstützte. Dann informierte er mit spannenden und humorvollen Erlebnissen aus den ersten 30 Tagen im Ständerat. Es war nicht zu übersehen und überhören, dass This wirklich bereit ist für dieses Amt. Seine präzisen und pointierten Ausführungen über Gepflogenheiten im Ständerat und über den Start in der neuen Grünen Fraktion in Bern gaben einen spannenden Einblick. Ebenso sprach er über seine drei Kommissionen und erste Begegnungen mit Kollegen im Rat und zur «Differenzbereinigung zwischen National- und Ständerat» oder «Fahne». Die gestellten Fragen beantwortet This wie gewohnt kurz, sachlich und gespickt mit der nötigen Prise Humor. Seiner freundlichen Einladung, ihn während einer Session in Bern zu besuchen, wird bestimmt die eine oder der andere Folge leisten.

Die gelungene Politeinlage vom Zigerwiibli (Marlis Murer, Ennenda) belustigte über Aktuelles aus der Glarner Politik und regte zeitgleich zum Nachdenken an.

Grüner Jahresrück- und Ausblick

Nach dem feinen Pasta-Essen berichteten die beiden Co-Präsidentinnen Dr. Priska Müller Wahl und Regula N. Keller lebhaft vom höchst erfolgreichen Polit- und Wahljahr 2019. Die Grünen feierten Erfolge bei den Gerichtswahlen an der Landsgemeinde und im Oktober bei den Ständeratswahlen. Beide Male punkteten sie mit jungen und fachlich sehr erfahrenen Persönlichkeiten, die engagiert ihre Ämter anpackten. Obergerichter Mario Marti aus Glarus hat sich als 2. Grüner im Glarner Gericht gut eingelebt und auch Mathias Zopf ist als erster Grüner Ständerat gut im Bundeshaus angekommen.

Weitere Highlights des letzten Jahres waren die äusserst erfolgreiche Aktion für die Gletscher-Initiative am Landsgemeinde Flohmarkt mit Sammelrekord. Zudem waren die Grünen Frauen Glarus aktiv bei der Gründungsfeier des Netzwerkes Grüne Frauen Schweiz am 16. März 2019. Über 130 Frauen kamen ins Bundeshaus, um politische Erfahrungen und auch Ideen für den Frauenstreik auszutauschen. Die Glarner Delegation war mit 13 Frauen eine der grössten. Der Frauenstreiktag am 14. Juni 2019 geht als ein äusserst erfolgreicher Anlass in die Geschichte ein, national wie auch kantonal. Im Volksgarten in Glarus haben viele Grüne mitgewirkt, beide Co-Präsidentinnen hatten ein Referat. Mit über 700 Unterschriften wurde eine Petition an den Glarner Regierungsrat übergeben und eine Arbeitsgruppe bleibt dran, sodass diese 10 Forderungen politisch auch Wirkung zeigen.

Beim alljährlichen Natureinsatz in Glarus Süd war 2019 wieder viel Motivation und Engagement für unsere Lebensräume gefragt. So wurden 45 Säcke voll Neophythen eingesammelt.

Voller Spannung und Tatendrang sehen die Grünen 2020 verschiedenen Eidg. Abstimmungen entgegen: Ein doppeltes JA am 9. Februar zur Volksinitiative für mehr bezahlbaren Wohnraum und zur Erweiterung des Antirassismus-Gesetzes. Im Mai kommt das Referendum zum Jagdgesetz vors Volk, bei dem Grüne aktiv sind und im Herbst steht voraussichtlich die wichtige Konzernverantwortungs-Initiative auf der Agenda. Dort kann man sich bereits im Glarner Komitee engagieren. An der Landsgemeinde kommen erste für den Klimaschutz wichtige Gesetze zur Abstimmung: das öV-Gesetz und das Energiegesetz haben die sieben Grünen im Landrat mitgeprägt und werden sie an der HV am 1. April breit diskutieren.

Nach Abschluss des offiziellen Teils wurde das schon legendäre Dessertbuffet mit vielen selbst kreierten Köstlichkeiten eröffnet und bei gemütlichen und persönlichen Gesprächen genossen.