Gute Fortschritte unserer Eiskunstläuferinnen

Am Glärnisch-Cup in Glarus, ausgetragen bei idealen Bedingungen, zeigten unsere Glarnerinnen erfreuliche Fortschritte. Sie belegten in allen Kategorien vorderste Plätze.



Alle jungen Mitglieder des Glarner Eislaufclubs, trainiert von Monika Schmidt, zeigten technische Fortschritte und waren vor allem auch choreografisch und im künstlerischen Ausdruck besser als bisher. Da spürte man die Zusatztrainings mit Manuela Biner. Höhepunkt der sehr gut organisierten Veranstaltung war der Auftritt von Zora Largo, die in jeder Beziehung noch besser als im Vorjahr geworden ist und nun zu den allerbesten Nachwuchsläuferinnen unseres Landes gehört.

Alle sind besser geworden

Beim dritten Stern gefiel Samirah Schneider sehr gut, sie wurde Dritte und zeigte dabei grosse Fortschritte. Bei der höchsten Sternstufe wurde Vera Winteler Dritte und Lorena Ramadani Vierte, beiden zeigten schöne Kürprogramme. In der nächsthöheren Kategorie, Interbronze, waren Sara Spälti und Sarina Hagmann auch punktemässig eine Klasse für sich und belegten die ersten beiden Plätze. Ganz erstaunliche Fortschritte hat Laura Franceschini gemacht. Sie wurde ausgezeichnete Zweite in der Kategorie Bronze. Ihr grosser Trainingsaufwand hat sich bei der Sechstklässlerin ausgezahlt. Giulia Bisanti lief wie gewohnt mit viel Schwung, ihre berufliche Ausbildung lässt jedoch nicht mehr viel Trainingszeit zu.

Summa summarum, die Eiskunstläuferinnen des GEC sind auf gutem Weg und brauchen sich gegenüber Teilnehmerinnen aus auswärtigen Clubs von Arosa bis Basel nicht zu verstecken.