Gute Zukunftsaussichten für den Flugplatz Mollis

Mit einem ganztägigen Anlass hat die Mollis Airport AG am Samstag über den zukünftigen Betrieb des Flugplatzes Mollis und die von den beteiligten Firmen geplanten Projekte informiert.




Dank auch des schönen Wetters sind schon am Vormittag viele Besucherinnen und Besucher auf den Flugplatz Mollis gekommen, um sich über die Zukunft des Areals und die geplanten Projekt informieren zu lassen. Willkommen geheissen wurden sie vorerst von Thomas Walt, dem neuen VR-Präsidenten der Mollis Airport AG. Frau Landesstatthalter Marianne Lienhard unterstrich in ihrer Ansprache die Bedeutung der Flugbranche für die Glarner Wirtschaft. Die Mollis Airport AG werde den zukünftigen Flugbetrieb sichern und in erster Linie dafür sorgen, dass die bestehende gute Infrastrukturerhalten bleibe, erklärte die Regierungsrätin.

Neun beteiligte Firmen und Gruppen

Walt stellte sodann die an der Airport beteiligten Firmen und ihre Chefs oder Führungspersönlichkeiten vor. Es sind dies: Heli-Linth AG, Linth Air Service AG, Rega, Kopter Group AG, Ecoflight GmbH, Verkehrszentrum Glarnerland AG, Segelfluggruppe Glarnerland (SGG), Motorfluggruppe Mollis (MFG) und Modellfluggruppe Glarnerland (MG-Glarnerland).

Auf einem Rundgang in der mächtigen Halle der Kopter Group hatten die einzelnen Firmen die Möglichkeit sich genauer vorzustellen und vor allem über ihre Zukunftspläne zu informieren. Vier Firmen möchten auf dem Flugplatzareal Bauland kaufen und Bauprojekte verwirklichen.

Vier Bauvorhaben

Die Kopter Group AG entwickelt und baut eine neue Generation Helikopter mit Turbinenantrieb. Schon im nächsten Jahr sollen die ersten Auslieferungen des sehr modernen Schweizer Helikopters SH09 erfolgen. Die Firma möchte 6000 m² Land für den Bau eines weiteren Hangars kaufen. Die Flugschule Ecoflight GmbH ist spezialisiert auf die theoretische und praktische Ausbildung von Fluginteressierten von Privat- und Berufspiloten. Sie möchte auf 4000 m² Land einen Hangar bauen, in den der Geschäftssitz mit Büro- und Schulungsräumlichkeiten verlegt werden soll. Die Heli-Linth will auf 4000 m² Land einen neuen Firmensitz mit Hangar erstellen. Sie muss ihren alten Standort wegen Mindestabständen zum geplanten Veloweg aufgeben. Schliesslich plant auch die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega auf 6000 m² Land eine neue Einsatzbasis. Somit hat die Gemeinde Glarus Nord an der nächsten Gemeindeversammlung über einen Landverkauf von insgesamt 22 000 m² auf dem Flughafenareal zu entscheiden.

Die weiteren Firmen

Die Linth Air Service AG ist ein international tätiges Unternehmen, das professionelle Dienstleistungen für den Betrieb von Luftfahrzeugen erbringt. Das Verkehrszentrum Glarnerland AG führt seit 2006 auf dem Flugplatz Mollis die sogenannte 2-Phasen-Weiterbildungen für Neulenker durch. Zum Flugplatz Mollis gehören zum Teil schon seit Jahren die drei Aviatikvereine Segelfluggruppe Glarnerland, Motorfluggruppe Mollis und Modellfluggruppe Glarnerland.

Die vielen Besucherinnen und Besucher konnten sich an diesem Infoanlass davon überzeugen, dass – die entsprechenden Beschlüsse durch die Gemeindeversammlung vorausgesetzt – sich hier eine sehr positive Zukunft für den Flugplatz Mollis mit einer grossen Anzahl von guten Arbeitsplätzen abzeichnet.