Hält der Aufwärtstrend des FC Glarus an?

Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen in Folge empfängt am morgigen Landsgemeindesamstag der FC Glarus im Buchholz den FC Uzwil. Ziel der Glarner muss es sein den Schwung vom Sonntag mitzunehmen und daraus die notwendigen drei Punkte zu holen.



Glarus wird sicherlich alles daran setzen
Glarus wird sicherlich alles daran setzen

Mit viel Selbstvertrauen und glücklich kehrte am letzten Sonntag der FC Glarus von seinem Gastspiel in Tägerwilen zurück. Auch Trainer Alessandro Cescato war sehr zufrieden mit dem gezeigtem seiner Akteure:“ Wir haben einen verdienten Sieg gegen einen starken Gegner gelandet. Immer vorgelegt und wieder nachgesetzt. Wir waren die initiativere Mannschaft. Viel besser war auch der läuferische Einsatz im Vergleich zum Winkeln-Spiel“ Beeindruckend war zudem die physische Präsenz und die Konzentration sowie das Tempo über die gesamten 90 Minuten. Auch wurde im Mittelfeld versucht auf den Ballführenden immer Druck auszuüben, was zum Teil sehr gut gelang. Allerdings sollte bei Ballbesitz im Mittelfeld mehr Ruhe ausgestrahlt werden. Cescato fand aber trotz dem positiven Auftritt kritische Ansätze: „Die Chancenauswertung war mangelhaft und zudem haben wir vermeidbare Tore erhalten. Wir müssen uns unbedingt in diesen Bereichen steigern. Zudem sollten wir besser den Ball und den Gegner im Auge behalten, die Passgenauigkeit dürfte noch genauer werden und wir müssen mehr körperliche Präsenz an den Tag legen.“

Bisher gute Rückrunde mit sieben Punkten



Das Fanionteam des FC Glarus kann mit dem bisherigen Verlauf der Rückrunde zufrieden sein. Dem Leader (Amriswil) wurde ein Punkt abgeknöpft und den Drittplazierten (Tägerwilen) bezwangen die Weiss-Schwarzen. Im Vergleich zum Herbst hat die Cescato-Elf gegen die gleichen Vier Gegner zwei Punkte mehr geholt. Die Integration der A-Junioren und der hohe Anteil der Spielpraxis dieser Jungen ist durchwegs positiv. Gegen Tägerwilen kamen von den A-Junioren Patrick Widmer (90 Min.), Pajtim Ismaili (71 Min.) und Pascal Müller (60 Min.) zum Zuge. Cescato hebt auch die tolle Kameradschaft untereinander als Teil des Erfolges hervor. Die Stadtglarner haben die Qualität sich am Schluss der Meisterschaft unter die ersten Fünf einzureihen. Allerdings muss sich die Mannschaft in den Trainings noch mehr mit den Trainingsinhalten beschäftigen, sich Ziele setzen und auf diese hinarbeiten. Gelegenheit dazu hatten die Hauptstädter diese Woche, da die Schwerpunkte in den Trainings die Ballsicherheit sowie das offensive Spiel waren. Gerade das Spiel in Tägerwilen hat gezeigt, dass für einen Sieg immer an die Limiten gegangen werden muss und harte Arbeit dahintersteckt, sich aber der Aufwand lohnt, wenn Glücksgefühle wie am Sonntag zum Vorschein kommen. Dem FC Glarus muss es nun gelingen die Konstanz in sein Spiel hineinzubringen, was zu Beginn der Hinrunde nicht der Fall war, aber in der zweiten Hälfte gelang, als viele Siege aneinandergereiht wurden.

Personal: Frei kehrt vom Militärdienst zurück – Ismaili gesperrt



Die Personalsituation in der Abwehr wird noch besser da Thomas Frei in die Mannschaft zurückkehrt. Ob die Viererkette allerdings geändert wird oder bestehen bleibt, wird erst am Abschlusstraining feststehen. Zudem ist der Einsatz von Röbi Marti fraglich, ganz sicher werden aber Thomas Knobel, Pascal Trevisan (beide verletzt), Dani Sinacori (abwesend) sowie Pajtim Ismaili nach seiner 4. Gelben Karte fehlen.

FC Uzwil – 4 Aktivmannschaften von 2. Liga bis 5. Liga

Der FC Uzwil ist ebenfalls herrvorragend in die Rückrunde gestartet mit Sechs Punkten aus Drei Spielen. Bisher ist es den Uzwilern als einzige Mannschaft gelungen in diesem Frühling gegen Eschenbach zu gewinnen. Das Hinspiel endetet mit einem Unentschieden (3:3). Dabei lag der FC Glarus mit 0:2 zurück, ehe Robi Dominguez mit einem Penalty und einem Freistoss die Wende herbeiführen konnte. In der Nachspielzeit verzeichneten die Glarner sogar noch einen Lattenschuss. Uzwil spielt seit Jahren im Mittelfeld der 2. Liga. Höhepunkt war in der Saison 1999/2000 der Aufstieg in die 2. Liga Interregional aus welcher man postwendend wieder Abstieg. Der FC Uzwil hat von der 2. Liga bis zur 5. Liga in jeder Spielklasse eine Mannschaft. Auch die Nachwuchsförderung ist sehr gut, spielen doch zwei Teams in der Coca-Cola Junior-League. Der FC Glarus wird sicherlich alles daran setzen, um die verlorenen Punkte aus dem Hinspiel wettzumachen und sich drei weitere Zähler auf der Habenseite verbuchen zu können.

Fussball 2. Liga Regional: Glarus – Uzwil, Samstag, 02. Mai 2009, 17.30 Uhr, Buchholz