Hannes Vögeli rettete die Ehre des Glarner Nachwuchses

Traumwetter und perfekte Pistenverhältnisse bildeten den Rahmen des 33. Jugend-Cups Elm. Die Tagessiege gingen an Tamara Menzi, JO 2 (Ulisbach) und Kevin Inauen, JO 2 (Buchs) beide „Piste Bischof“ sowie Lorina Zelger, Mädchen 3 (Gams) und Marco Wolf, Knaben 3 (Buchen/Prättigau) beide „Piste Ämpächli“. Für den einzigen Glarner Kategoriensieg sorgte Hannes Vögeli (Engi/JO Elm) bei den JO 1 Knaben.



Die weiteren Kategoriensiege gingen an Annika Meinhold (Altendorf) Mädchen 1, Tiziano Hilbi (Ricken/SC Wattwil) Knaben 1, Lara Baumann (Appenzell/JO Bühler) Mädchen 2, Reto Mächler (Thalwil/JO Elm) Knaben 2, Hannes Vögeli (Engi/JO Elm) JO 1 und Jennifer Diethelm (Vorderthal/JO Altendorf) JO 1.
Für einmal hatte die organisierende Schweizer Ski- und Snowboardschule Elm am frühen Sonntagmorgen leichtes Spiel. Die von den Sportbahnen Elm zubereiteten Pisten präsentierten sich in traumhaften Zustand, so dass es für die beiden Kurssetzer Daniel Schwitter (Piste Ämpächli) und Beat Elmer (Piste Bischof) ein Vergnügen war, die Riesenslalomtore in die kompakte Unterlage zu setzen. „Wir hätten ein paar hundert weiteren Mädchen und Knaben perfekte Pisten präsentieren können. Eigentlich schade, dass sich nicht mehr Kinder für eine Teilnahme entschieden haben“, so OK-Präsident Hans Rhyner, der nach 33 Jahren dem Organisationskomitee letztmals vorstand. „Mit dem Jugend-Cup in dieser Form wird es sicher weiter gehen. Auch die Sportbahnen stehen diesem Anlass sehr positiv gegenüber“, betonte Hans Rhyner. In der 33-jährigen Geschichte erinnert sich Hans Rhyner gerne an die Anfänge. „Ins Leben gerufen wurde der Jugend-Cup, weil damals Kinder ohne Rennlizenz an keinen Rennen teilnehmen konnten. Einzig die Regionalverbände freute unser Engagement nicht unbedingt.“
Das fantastische Wetter zog zahlreiche Rennbesucher an den Pistenrand. In Abwesenheit der JO-Spitzenfahrer des Bündner-, Liechtensteiner-, Zürcher- und des Ostschweizer Skiverbandes sowie des Skiverbandes Sarganserland-Walensee war die Ausgangslage in den JO Kategorien offen.

Hannes Vögeli nutzte den Heimvorteil

Die JO Mädchen und Knaben hatten auf der Piste Bischof zwei Riesenslalomläufe zu absolvieren. Bei den JO 1 Knaben lieferten sich der 12-jährige Glarner Hannes Vögeli und der ein Jahr ältere Roman Krahl (Murg) um den Sieg ein spannendes Duell. Aber auch Martin Inauen (Appenzell) (3.) und Roman Bollhalder (Wattwil) (4.) standen Hannes Vögeli und Roman Krahl in nichts nach. Schlussendlich distanzierte Hannes Vögeli den St. Galler-Oberländer Roman Krahl um winzige 0,14 Sekunden. „Obwohl ich die Entscheidung im zweiten Durchgang herbei führte, gelang mir der erste Lauf eine Spur besser“, kommentierte Hannes Vögeli sein Rennen kurz vor seinem Kränzliauftritt als Mitglied der Jugi Engi vor der Turnhalle. Er konnte deswegen an der Rangverkündigung nicht teuilnehmen und freute sich um so mehr über die freudige Nachricht. „Wau, dabei habe ich gedacht, Roman Krahl hätte gewonnen.“ Nach seiner Siegen beim Rennen „der schnellste Glarner 2009“ und an den Jugend und Sport Meisterschaften, stuft Hannes Vögeli diesen Sieg hoch ein und fügt hinzu, dass er weiterhin auf die Karte Skirennsport setzen wolle. Für die Tagesbestzeit auf der Piste Bischof sorgte JO 2-Sieger Kevin Inauen (Buchs) . Der 15-jährige Rheintaler setzte sich klar gegen Jan Bätschmann (Bühler) (2.) und Demian Schmuki (Renngemeinschaft Zürcher Oberland) (3.) durch.
Bei den älteren JO Mädchen gewann mit Tagesbestzeit Tamara Menzi (Wattwil) vor Kim Oberholzer (Lachen) (2.) und Kristina Dettling (Altendorf) (3.). In der Kategorie JO 1 waren die beiden Altendorfer JO Fahrerinnen Jennifer Diethelm und Natalie Dettling eine Klasse für sich. In der Endabrechnung entschied Jennifer Diethelm das Rennen um 0,17 Sekunden zu ihren Gunsten. Als beste Toggenburgerin fuhr die erst 12-jährige Alina Güttinger (Krummenau) auf Rang drei.

Goldvreneli für Lorina Zelger und Marco Wolf

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurde bei den Mädchen 3 die 11-jährige Lorina Zelger (Gams). Sie carvte mit viel Zug um die 19 Tore, distanzierte Lisa Bau (Ulisbach) um 1,57 Sekunden und gewann als Tagesschnellste des ganzen Feldes auf der Piste Ämpächli das begehrte Goldvreneli. Mit 0,02 Sekunden Rückstand auf Lisa Bau, sicherte sich Jeanine Dettling (Altendorf) den dritten Podestplatz. Bei den gleichaltrigen Knaben gab es durch Marco Wolf (SC Buchen/Prättigau) einen Bündner Sieg. Auch er konnte mit einem Goldvreneli im Gepäck nach Hause reisen. Den Toggenburger Marco Giger (Ebnet-Kappel) verwies er um 0,07 Sekunden auf Platz zwei. Knapp dahinter klassierte sich Nando Tschirky (Mels) als Dritter.
Im Feld der Mädchen 2 gewann die neunjährige Lara Baumann (Appenzell) das Appenzeller Duell gegen Joelle Kuster (Urnäsch). Livia Rossi (Altendorf) büsste als Dritte auf Joelle Kuster winzige 0,03 Sekunden ein. Einen überlegenen Sieg landete bei den Knaben 2 der in Thalwil wohnhafte und für die JO Elm fahrende Reto Mächler. Er distanzierte Nico Weber (Oberuzwil) um 2,31 Sekunden. Tim Diethelm (Vorderthal/JO Altendorf) hielt als Dritter Romano Untersander (Ebnat-Kappel) (4.) in Schach.
Bei den jüngsten Mädchen fand sich auf dem Parcour die siebenjährige Annika Meinhold (Altendorf) am besten zurecht und verwies Christina Schnelli (Uzwil) auf Platz zwei. Hinter ihr freute sich Marlies Weitering (Thalwil) als Dritte über ihren Podestplatz. In der Kategorie Knaben 1 gewann in überlegener Manier Tiziano Hilbi (Ricken/SC Wattwil) vor Lorin Rüegg (Mosang/SC Speer) (2.) und Philipp Kobelt (Renngemeinschaft Zürcher Oberland) (3.). Wiederum kam diese grossartige Skifest dank der Unterstützung der Hauptsponsoren Service 7000, Netstal, Glarner Kantonalbank, Fridolin Verlag, Schwanden und den Sportbahnen Elm sowie den Sponsoren Autobetriebe Sernftal, Läderach, Metzgerei Kern, Ennenda, Migros Kulturprozent, Electrolux Schwanden AG und Elmer Citro zustande.