Harmonisch von A bis Z

Zackig zückte die hübsche Waadtländerin ihr Handy und filmte, als – so etwas passiert ja nicht jeden Tag – früh am Morgen die Mitglieder der Musikgesellschaft Oberurnen im Linienbus «Als was bruchsch uf dr Wält, das isch Liäbi…» anstimmten. Aber auch die anwesende Bevölkerung von Glarus Nord summte fleissig mit, als beim gelungenen Empfang der Musikvereine Näfels und Oberurnen vom Eidgenössischen Musikfest in Montreux die Harmoniemusik Niederurnen-Ziegelbrücke genau dieses Lied anstimmte.



Bereits am Samstag hatten die Musikantinnen und Musikanten aus Oberurnen ihr Programm am Eidgenössischen Musikfest absolviert. «Colorado» von Franco Cesarini hiess das Aufgabestück in der dritten Stärkeklasse, das die Musikantinnen und Musikanten in La Tour de Peilz aufführten. Wunderschön gelang es der Truppe unter der Direktion von Helmut Fritschi, mit präzis gespielten Pianos und Fortis die Dynamik dieses Stückes aufzuzeigen. Auch das Selbstwahlstück «A Western Suite» gelang den Mitgliedern der Musikgesellschaft Oberurnen gut, auch wenn sie dafür weniger Punkte verdienten.

Parademusik


Nach einem Standortwechsel standen die Musikantinnen und Musikanten am Abend an der Startlinie zur Parademusikstrecke. «Wir grüssen mit Musik» hiess der von der Jury ausgewählte Marsch von Siegfried Rundel, der auf der Strasse in Montreux gespielt wurde. Die Bläserinnen und Bläser marschierten die 250 m lange Strecke Richtung Zielstrich, genau beobachtet von den Juroren, die sich fleissig Notizen machten. Bei dieser Disziplin konnte die Musikgesellschaft Oberurnen leider nicht mehr ans Topresultat vom letzten Eidgenössischen anknüpfen und vergab wertvolle Punkte bei der Laufdisziplin.

Trotz der anfänglichen Enttäuschung darüber liessen sich die Mitglieder der MGO nicht davon abhalten, mit Musikkollegen aus der ganzen Schweiz zu feiern, sei es in Vevey, wo sie ihr Nachtlager bezogen hatten oder in Montreux selber. Nach einer kurzen Nacht und einem wettermässig durchzogenen, musikalisch attraktiven Sonntag machten sich die Frauen und Männer aus Oberurnen auf den weiten Heimweg.

Würdiger Empfang in Näfels

In Näfels, das ist ein Novum in der noch jungen Gemeinde Glarus Nord, wurden die Harmoniemusik Näfels und die Musikgesellschaft Oberurnen gemeinsam von den Dorfvereinen und der Bevölkerung empfangen. Als besonderen Freundschaftsdienst darf sicher die Anwesenheit der Harmoniemusik Niederurnen-Ziegelbrücke gesehen werden, die es sich nicht nehmen liessen, die gelungene Feier musikalisch zu umrahmen. Gemeindepräsident Martin Laupper wie auch der Präsident des Glarner Blasmusikverbandes Hans Peter Aschwanden dankte den Musikvereinen für ihren Einsatz und ihre Leistung im Dienste der Musik. Ein grosses Dankeschön ging dabei auch an die beiden Verkehrsvereine, die mit ihrer Arbeit diesen wunderbaren, würdigen, Empfang organisiert hatten. Reto Bösch, Dirigent der Harmoniemusik Näfels, liess es sich nicht nehmen, die Resultate der beiden Vereine zu verkünden, bevor beim Apéro fleissig auf die Musik angestossen wurde.