Hauptversammlung des Feuerwehr Ehrenmitgliederverein Mollis

Nachdem der Marsch «Frohes Wiedersehen» verklungen war, wurde ein feines Nachtessen aus der Küche des Restaurant Raben der zahlreich erschienenen Feuerwehr-Ehrenmitglieder speditiv serviert. Anschliessend vor dem statutarischen Teil erklang der Marsch «Alte Kameraden». Die Versammlung verlief kameradschaftlich und speditiv.



Zu Beginn der Hauptversammlung war auch das Coronavirus ein Thema; der Vorsitzende appellierte an die Anwesenden Ehrenmitglieder, die Hygiene- und Verhaltensregel vom Bundesamt für Gesundheit zu respektieren und anzuwenden, sowie auch die Eigenverantwortung zu wahren.

27 Ehrenmitglieder konnte Präsident Erwin Landolt zur Hauptversammlung begrüssen. Einen speziellen Gruss entbot er dem ältesten anwesenden Freimitglied Mathias Oeler, Jg. 1941. Das Protokoll, verfasst von Samuel Geissbühler, erhielt einstimmige Genehmigung, wie auch der vorgetragene Kassabericht, des Kassier Silvano Polonio, der von einer kleinen Vermögensvermehrung berichten konnte.

Rück- und Ausblick

In seinem Jahresbericht liess Präsident Erwin Landolt das vergangene Jahr nochmals Revue passieren, der zweitägige Vereinsausflug 2019 ins Zillertal war wiederum ein Highlight. Auch die Beteiligung an der Mannschaftsübung mit «Bräteln», sowie der Besuch am Schlussrapport war ein Thema der Information.

Die eintägige Vereinsreise vom Samstag, 26. September 2020, mit Car ins Engadin, und mit der historischen Standseilbahn hinauf nach Muottas Muragl wurde kurz vorgestellt. Eingeladen werden nebst den Ehrenmitgliedern auch wieder die geschätzten Frauen.

Der Feuerwehr-Ehrenmitgliederverein zählt heute 59 Ehrenmitglieder, wovon 14 Freimitglieder. Zu neuen Freimitgliedern wurden an der Hauptversammlung Samuel Geissbühler, Han Huijsmans und Hansruedi Weber, alle mit Jahrgang 1944 erkoren.

Ehrend mit einer Schweigeminute gedachte die Hauptversammlung den verstorbenen Ehrenmitgliedern Jakob Menzi-Zwicky, Fritz Eberle-Gonzales, Renato Padovan-Mader und Fritz Leuzinger-Fischli.

Der Vorstand beantragte der Hauptversammlung eine Erhöhung des Jahresbeitrages um fünf Franken, auf Fr. 25.– Alex Hager beantragte eine Erhöhung auf Fr. 30.–, und Res Pfeiffer votierte auf Fr. 20.– zu belassen, dafür Beiträge aus dem Dietrich Jenny-Fonds zu entnehmen. Die Hauptversammlung sprach sich für den Vorschlag des Vorstandes aus. Der Jahresbeitrag beträgt ab 2021 Fr. 25.–

Nach knapp einer Stunde konnte Präsident Erwin Landolt die speditiv verlaufene Hauptversammlung beschliessen, und man genoss das gemütliche und kameradschaftliche Zusammensein im Kreis der Ehrenmitglieder.