Haus- und Reisecar-Brand sowie eine klemmende Teigmaschine

Die Feuerwehr Kärpf blickte an ihrer HV im Hotel Adler in Schwanden von Samstag, 11. Januar, auf ein ruhiges 2019 mit 22 Einsätzen zurück. Es kam 2019 nur mitten in Nidfurn zu einem Einfamilienhaus-Brand und auf der Soolerstrasse zu einem Reisecar-Brand. Aber auch ein eingeklemmtes Kind konnte unversehrt aus einer Teigmaschine befreit werden.



Zuerst die Kür 

Bei der Feuerwehr Kärpf kam an der HV ausnahmsweise die Kür vor Pflicht: Die offizielle HV begann erst nach dem Nachtessen aus der «Adler»-Küche. Dafür begrüsste Bruno Peterer als Präsident des Feuerwehr-Vereins der Region Schwanden im Eiltempo 83 Anwesende. Feuerwehr-Kommandant Stefan Kläui hiess die anwesenden Ehrenmitglieder sowie die Gemeinderäte Kaspar Luchsinger und Daniel Dobler sowie Feuerwehr-Inspektor Martin Bäbler von der glarnerSach willkommen. 

Umfangreiches Kurswesen 

2019 wurden ein Grundkurs für den Atemschutz; ein Maschinisten-Kurs für das Tanklöschfahrzeug, ein Gruppenführerkurs sowie ein WK für alle Offiziere und Gruppenführer durchgeführt. Ein Kaderkurs zum Thema «Naturgefahren» und das Instruktoren-Auswahlverfahren wurden ebenfalls abgehalten. Ein Grundkurs für die Führung bei Grossereignissen sowie ein Instruktoren-Basiskurs rundeten das umfangreiche Kurswesen des Jahres 2019 ab. Erfreut informierte Stefan Kläui über nun insgesamt vier Gruppenführer/-innen und neun Instruktoren, die für die Feuerwehr Kärpf im Einsatz seien. 

Grössere und kleinere Ereignisse 2019 

Neben den erwähnten Ereignissen schafften es ein spätsommerliches Linth-Hochwasser, zwei Kaminbrände, ein brennender Miststock (…), eine Tierrettung sowie eine feuerspeiende Hochspannungsleitung, ein Wasserschaden durch eine unabsichtliche Bohrung und drei Bienennester, die Hubretter-Einsätze erforderten, in die Schlagzeilen der Feuerwehr-HV. Dafür waren bei 22 Feuerwehr-Einsätzen gesamthaft 458 Einsatz-Stunden nötig. 

Bunter Rückblick-Reigen und gute Probenbesuche 

Die einzelnen Zugführer des TLF-, der Atemschutz-, Lösch- und Rettungszuges präsentierten ihren Jahres-Rückblick in Form interessanter Video- und Bildergalerien. TLF-Zugführer Ernst Rickenbacher blickte 2019 auf über 400 h TLF-Ausbildungsfahrten, ebenso über 270 h Hubretter-Fahrten an teilweise abenteuerliche Einsatzorte wie etwa schmale Bergstrassen zurück. 

Vizekommandant Rolf Tschudi rapportierte über den Bestand der Feuerwehr Kärpf von 98 ADF, dies bei zehn Neu-Eintritten, aber gleichzeitig neun Austritten. Selbstverständlich gehört die Ehrung der fleissigsten Proben-Besucher/-innen zu jeder HV. Beim Wettkampf der Züge um die höchsten Probenbesuchs-Werte lag der «schlechteste» Wert bei hohen 67%. Er berichtete ebenfalls über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr und einer Spende von 3000 Franken von der glarnerSach, die für neue Uniformen verwendet werde sowie einen spannenden Besuch im Technorama in Winterthur. 

Beförderungen und Adieu 

Kdt. Stefan Kläui durfte im Feuerwehrjahr 2019 drei neue Gruppenführer/-innen ernennen. Gleichzeitig würdigt er und seine TLF-Jungs mit einem gelaserten TLF-Bild die 18-jährige Karriere von Oblt. Ernst Rickenbacher – bei einem mittleren Probenbesuch von über 90%. 

Unspektakuläre Finanz-Situation 2019 

Kassier Sven Marti fasste die Jahresrechnung zusammen: Er bilanzierte einen Jahresverlust von 4600 Franken, dies bei einem Vermögen, das sich innert Jahresfrist von 22 377 auf 17 769 Franken reduzierte. Hauptursache des Jahresverlustes war ein grosszügiges Jubiläumsgeschenk an die Partnerfeuerwehr in Gersthofen und eine Gruppenreise, die für dessen Überbringung nötig wurde. Für 2020 rechnet er bei einem Budget von 4500 Franken mit einem Rückschlag von 1460 Franken. 

Stütze der Gesellschaft 

Die Bedeutung der Feuerwehr zeigen neben den Gastreden von Martin Bäbler und Daniel Dobler u.a. auch diese Zahlen: Die HV war von 83 Anwesenden besucht. Der Feuerwehrverein der Region Schwanden, bei dem alle aktiven Feuerwehrleute Mitglied sind, hat 203 Mitglieder, die einen tollen Beitrag für die Sicherheit der Gemeinde leisten.