HC Glarus beendet die Saison im 4. Schlussrang

Auswärts in Zürich Affoltern kam die zweite Mannschaft des Handballclubs Glarus bei ihrer zweitletzten Partie gegen die TV Unterstrass Rookies unter die Räder. Die jungen, flinken Stadtzürcher setzten sich klar gegen die kräftigen, jedoch trägeren Glarner deutlich durch und gewannen die aufreibende Auseinandersetzung schlussendlich mit 35:21.



Der etwas aussergewöhnliche Spielplan sah zum Abschluss der Meisterschaft ein zweifaches Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften vor. Das erste davon hatten die Glarner auf zürcherischem Parkett zu bestreiten. Schnell zeigte sich, dass die Gäste wie auch schon in den letzten Spielen Mühe mit dem zielgenauen Abschluss hatten. Dem fügte sich hinzu, dass es sprichwörtlich mit der Ballkontrolle harzte. In den meisten Hallen des Regionalverbandes ist echtes Harz nicht mehr zugelassen. Und die Glarner, welche sich gerne an der Büchse bedienten, hatten sich mittlerweile an ein Spielen ohne Haftmittel gewohnt. In Affoltern gab es jedoch keine Einschränkung, und das wurde dem HC Glarus zum Verhängnis. Zuspiele und Würfe waren teilweise äusserst unkontrolliert.

In der Startphase war die Partie eher ausgeglichen, doch schon wenige Minuten später konnten sich die favorisierten Rookies, mit Aufstiegsambitionen auf dem ersten Tabellenplatz liegend, von den Glarnern absetzen. Auf beiden Seiten wurde hart gekämpft. Es gab zwar keine Spielunterbrüche oder gar Verletzungen, doch durch den Kräfte- und Gewichtsunterschied der beiden Mannschaften fühlte sich der Gastgeber benachteiligt und intervenierte beim Unparteiischen des Öfteren. Nach ermahnenden Worten des Schiedsrichters an beide Seiten ging es dann bis zum Pausenpfiff mit attraktivem Handballspiel weiter. Dabei waren sich die Teams ebenbürtig, doch den Rückstand konnten die Glarner bedauerlicherweise nicht verringern. 16:11 lagen die Rookies nach 30 Minuten in Führung.

Nach dem Seitenwechsel folgte eine kurze, stärkere Phase der Glarner, wobei sie den Rückstand um zwei Treffer verkürzen konnten. Doch zu schnell reagierten die Platzherren und antworteten mit einer Reihe Tempogegenstössen. Diese waren überhaupt das Rezept der Zürcher, bei welchen Glarus nicht mithalten konnte. Keine Chance hatte demzufolge Schlussmann Roman Meier im Tor der Glarner. Ihre Ballverluste und Fehlwürfe wurden weiterhin konsequent ausgenutzt und führte die Rookies in Richtung Gruppensieg. Als wollten die Gäste in den Schlussminuten ihren Rückstand noch verringern, versuchten sie noch resultatkosmetische Treffer zu erzielen. Doch leider mehrmals überhastet, was den Zürchern im Gegenzug zu einem deutlicheren Erfolg verhalf, denn auch diese Möglichkeiten münzten sie in wertvolle Zähler um. Mit 35:21 waren sie die verdienten Sieger und standen eine Runde vor Meisterschaftsende als Gruppensieger fest.

Gerne hätten die Glarner eine Woche später die Rückrunde auf heimischem Boden ausgetragen. Doch so weit kam es leider nicht. Um jegliches Risiko auszuräumen, und der Tatsache, dass sich die Unterstrass Rookies bereits für die Aufstiegsspiele qualifiziert hatten, gaben sie für das letzte Spiel ein unsportliches Forfait zugunsten der Glarner.

Somit beendete die zweite Mannschaft des Handballclubs Glarus die Meisterschaft auf dem zufriedenstellenden 4. Schlussrang in der doch recht ausgeglichenen 1. Gruppe in der 4. Liga.

Vielleicht hätte es zu mehr gereicht. Doch bedauerlicherweise fehlten neben Franjo Cerar, welcher verletzungsbedingt fast die ganze Saison ausfiel, immer wieder der eine oder andere Spieler, sodass das Kader an Stammspielern öfters etwas dünn war. Konditionell kamen die Glarner daher auch immer wieder an ihre Grenzen und konzentrationsbedingte Fehler waren die Folge daraus. Das jedoch nicht mehr junge Team zeigte aber dennoch Partien mit viel kämpferischem Einsatz und sehenswerten, routinierten Kombinationen. Mit einer konstanteren Besetzung hätte es wahrscheinlich auch in dieser Saison wieder zu einem Podestplatz gereicht.