Hegetag zur Erhaltung wertvoller Lebensräume

Am Samstag, 4. Juli, um 07.00 Uhr traf sich eine grosse Schar von Jägern und Helfern zum diesjährigen Hegetag im Werkhof Bilten ein. Hegeobmann Paul Blum begrüsste die Teilnehmer und gab kurz den Tagesablauf bekannt. Die 20 anwesenden Jäger und Helfer wurden in 6 Gruppen aufgeteilt.



Einige Jäger sind schon am Freitagabend auf ihre Arbeitsplätze hochgestiegen. Auf dem Programm stand dieses Jahr, wie auch schon in den Vorjahren, das Erhalten sowie Instandstellen brachliegender Magerwiesen, welche gemäht wurden. Ebenfalls wurden Begehungswege ausgemäht und instand gestellt. Durch die winterlichen Erosionen werden solche Wege abgetragen oder aufgefüllt und unbegehbar gemacht.

Das Erhalten und Bewirtschaften solcher Wiesen und Wege ist eine dauernde, aber für die Erhaltung wertvoller Lebensräume nötige Arbeit. Von den gemähten Wiesenflächen profitiert nicht nur das Wild, sondern auch viele Bodenpflanzen, mancher Vogel und viele Kleinlebewesen wie Mäuse, Insekten und vieles mehr was so in unserer vielfältigen Natur umherkrabbelt.

Um 17.00 Uhr war der Hegetag zu Ende und es konnte zum traditionellen Aser über gegangen werden. Dort wurde Gegrilltes und Salate gereicht.

Hegeobmann Paul Blum dankte allen Helfern für die geleistete Arbeit zugunsten unseres Lebensraum Natur. Ebenfalls bedankte er sich bei der Gemeinde Glarus Nord für das Bereitstellen der Fahrzeuge, Maschinen und der Werkzeuge sowie den Aser. Er hofft im nächsten Jahr wieder eine so stattliche Anzahl Helfer begrüssen zu können. (Nächster Hegetag, 3. Juli 2021). Natürlich erfolgte nach dem Essen noch ein gemütliches Beisammensein, in welchem verschiedene Jagderlebnisse erzählt wurden.