Heizung ersetzen – Klima schützen – Geld sparen

«Erneuerbar heizen», eine neue neutrale Beratungsdienstleistung des Bundes begleitet private und institutionelle Hausbesitzer beim Umstieg von einem fossilen auf ein Heizsystem mit erneuerbarer Energie. Der Kanton Glarus unterstützt das Programm finanziell.



Eine möglichst frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Heizungsersatz ist notwendig, um die Klimaziele zu erreichen. Deshalb lancierte Energie Schweiz ein Impulsberatungsprogramm. Der Schweizer Gebäudesektor verursacht rund einen Drittel der gesamtschweizerischen CO2-Emissionen. In etwa 60 Prozent aller Wohngebäude steht noch eine Öl- oder Gasheizung. Das sind insgesamt 900 000 fossile Heizungen, die bis 2050 ersetzt werden müssen – also ab 2020 jedes Jahr 30 000 Stück. Nur so kann die Schweiz ihre erklärten Klimaziele erreichen. Mit dem Programm «Erneuerbar heizen» von EnergieSchweiz leistet der Bund ab 2020 einen Beitrag, indem Installateure und Beraterinnen bei ihrer täglichen Arbeit mit Fakten und Hilfsmitteln unterstützt werden. Denn das Umstellen von fossilen auf erneuerbare Heizsysteme ist auch für die Baubranche eine Herausforderung – und zugleich eine grosse Chance.

Kanton Glarus unterstützt Beratung finanziell

Weniger als die Hälfte der privaten und institutionellen Hausbesitzer prüft beim Heizungsersatz erneuerbare Alternativen. 2018 wurden rund 23 000 fossile Heizungen wieder durch fossile Heizungen ersetzt. Hier setzt EnergieSchweiz an: Ein geschulter Impulsberater berät die Hausbesitzer bei einem bevorstehenden Heizungsersatz hinsichtlich einer Lösung mit erneuerbarer Energie. Eine solche Impulsberatung wird vom Kanton Glarus mit 300 Franken gefördert.

Erneuerbare Heizenergie reduziert Kosten

Das Programm zeigt ausserdem auf, wie sich mit erneuerbaren Lösungen langfristig die Heizkosten senken lassen. Zudem setzen mit erneuerbarer Energie gespiesene Heizungen auf einheimische Energieträger wie Erdwärme, Holz, Wasser, Luft oder Sonne. Die Schweiz reduziert die Abhängigkeit von Öl- und Gasproduzenten im Ausland. Dadurch entstehen zusätzliche Arbeitsplätze in der Schweiz.

Breite Trägerschaft

Das Programm ist breit abgestützt durch das Bundesamt für Energie, die Kantone, Städte und Gemeinden. Wichtig sind zudem Branchenorganisationen wie Minergie oder Suissetec und Partner aus der Wirtschaft wie etwa Raiffeisen Schweiz. Diese partnerschaftliche Herangehensweise ist wichtig, um die Herausforderung gemeinsam anzupacken.

Weitere Informationen im Faktenblatt

«Erneuerbar heizen» – ein Angebot von EnergieSchweiz

EnergieSchweiz ist ein Programm des Bundes zur Förderung der Energieeffizienz und erneuerbaren Energien mit freiwilligen Massnahmen. Es sensibilisiert Menschen in der Schweiz zu Energiethemen, fördert innovative Projekte und unterstützt die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften. Weitere Informationen unter www.energieschweiz.ch