Herdenschutz wird aktuell

Departement Volkswirtschaft und Inneres • Im Kanton Glarus sind mindestens drei Wölfe unterwegs. Ab Frühlingsbeginn werden wieder Nutztiere geweidet. Die Abteilung Landwirtschaft des Kantons steht bei Fragen rund um den Herdenschutz allen Tierhaltern zur Verfügung.



Am Kerenzerberg halten sich zwei Wölfe auf. Im Sernftal wurden über das letzte Wochenende von einem Wolf gerissene Wildtiere gefunden. Dort wurden seit Ende Januar 2020 zwei Wölfe genetisch nachgewiesen. Eines dieser Tiere, ein Weibchen, wurde seither wieder in der Surselva (GR) festgestellt. Dies zeigt die hohe Mobilität der Wölfe auf. Es muss deshalb im ganzen Kanton mit einem vermehrten Auftreten von Wölfen gerechnet werden.

Mit dem beginnenden Frühling werden vermehrt wieder Tiere auf den Weiden gehalten. Tierhalter, die eine Beratung und Unterstützung betreffend Herdenschutzmassnahmen wünschen, melden sich bei der kantonalen Herdenschutzberatung (Lisbeth Luchsinger, 079 82 57 86).

Merkblätter zum Herdenschutz und Raubtierriss sind im Onlineschalter auf der Internetseite des Kantons Glarus zu finden.