Hitchcock-Final zugunsten des Weltrekordhalters

Tim Landolt bringt von der Kleinkaliber-Schweizermeisterschaft eine weitere Medaille mit ins Glarnerland. Nur Jan Lochbihler traf beim Liegendmatch genauer als der Näfelser.



Letztes Jahr durfte Tim Landolt als Dritter auf das Liegendmatch-Podest in der Guntelsey in Thun steigen. Auch damals ging der Sieg über den Solothurner Jan Lochbihler. Somit war klar, dass auch dieses Jahr der Weltrekordhalter Landolt vor der Sonne stehen könnte. Der Näfelser hatte zwei Ziele. Einerseits musste er einen guten Wettkampf absolvieren, andererseits galt es Lochbihler zu bezwingen.  

Schwierigere Elimination half

Landolt startete in der 2. Ablösung beim Eliminationswettkampf, wo die äusseren Bedingungen bereits schwieriger waren als noch am morgen früh. Genau diese Tatsache dürfte der Grundstein zum späteren Erfolg gewesen sein. Der Näfelser erzielte trotz aufkommendem Wind ein Spitzenergebnis von 622,5 Punkten. Nur Lochbihler (626,1) und Michael Bieri (623,0) waren besser. «Beim Hauptwettkampf drehte der Wind stetig und zusätzlich setzte Wechselbeleuchtung ein, was die Sache nicht einfacher machte», lautete das Fazit des Glarner Liegendstars nach dem Match.   

Ein Zehntel entschied

Zu diesem Zeitpunkt war Lochbihler und sein Nationalmannschaftskollege Christoph Dürr noch am Schiessen. Dürr übernahm in den letzten paar Schuss gar die Führung und verdrängte Landolt auf Rang drei. Mit dem 60. Schuss vergab der Rheintaler aber den Meistertitel und fiel gar hinter Landolt zurück. Nun hiess es abwarten ob Lochbihler sein Palmarès als Schweizermeister erweitern wird oder Landolt erstmals zuoberst auf das Treppchen steigen darf. Der Solothurner musste eine hohe Zehnerwertung erzielen, damit er sich noch vor Landolt schieben kann. Dies tat der Routinier und beendete den Wettkampf mit einer 10,4. Damit erzielte er mit 622,3:622,2 Ringen einen Zehntel mehr als der frisch gebackene Glarner Vize-Schweizer-Meister. 

Resultate

1. Jan Lochbihler Holderbank, 622,3 Punkte. 2. Tim Landolt Näfels, 622,2. 3. Christoph Dürr Gams, 621,8. Total: 38 Finalteilnehmer

1. Elimination:
1. Jean-Claude Zihlmann Neuenkirch, 623,5. 2. Christian Alther Grub, 622,7. 3. Gilles Dufaux Granges-Paccots, 622,7. Ferner: 21. Mischa Armati Linthal, 612,6. Total: 35 Teilnehmer

2. Elimination:
1. Jan Lochbihler Holderbank, 626,1. 2. Michael Bieri Därstetten, 623,0. 3. Tim Landolt Näfels, 622,5. Total: 37 Teilnehmer