Hockeykrimi par excellence zum Saisonschluss

Hochs und Tiefs begleitete die GEC-Junioren-Mannschaft durchs ganze Spiel: Nach ausgeglichenem Start missglückte das Mitteldrittel völlig. Die Aufholjagd starteten die Glarner erst 20 Minuten vor Schluss, setzten nachher zur Kür an und belohnten die 125 anwesenden Zuschauer mit einem spannenden Finale: Sieg in der Overtime!




Am vergangenen Sonntagabend traten die GEC Junioren vor Heimpublikum mit dem klaren Ziel an, die Meisterschaft mit einem Sieg zu beenden. Der Start der Glarner war alles andere als optimal, denn bereits nach 90 Sekunden mussten sie den ersten Gegentreffer hinnehmen. Mit der nötigen Ruhe verkrafteten sie diesen Rückschlag und Fadri Gabriel konnte auf Zuspiel von Gilles Kessler kurze Zeit später den Ausgleich erzielen. In der Folge erarbeiteten sich die Glarner einige sehenswerte Aktionen und liessen dem Gegner kaum Scheibenbesitz in Überzahl zu.

Der Start ins Mitteldrittel gelang den Glarnern gut, doch wollte die Scheibe den Weg ins Tor nicht finden. Daraufhin stoppten die Glarner ihre Vorwärtsbemühungen gleich selbst, da zwei unnötige Strafen abgesessen werden mussten. Nach sehr guter Abwehrarbeit während drei Minuten, kam dann leider doch der Führungstreffer für die GCK Lions zustande. Durch Unachtsamkeit und Passivität wurden innert weiterer zwei Minuten zwei weitere Gegentreffer Tatsache. Die Glarner waren vom 1:4 geschockt, da half vorerst das Time-out der Trainer wenig. Erst fünf Minuten später reüssierten die Glarner. Dank hervorragendem Zusammenspiel zwischen Nils Wieser und Moritz Zimmermann konnte Dominik Petrusic die Scheibe im Tor unterbringen und verkürzte auf 2:4.

Im Schlussdrittel kamen die Glarner wie verwandelt aus der Garderobe – die Schelte des Trainers zeigte Wirkung. Sie hatten einen klaren Auftrag gefasst: Tore mussten her! Im Scheibenbesitz waren jetzt mehrheitlich die Glarner. Sie kämpften um jeden Zentimeter auf dem Eis und blockten Angriffe des Gegners gekonnt ab. Lohn dafür war nach knapp vier Minuten Spielzeit der Anschlusstreffer zum 3:4. Nach Vorarbeit durch Nils Wieser und einem super Zuspiel von Nino Müller, konnte Moritz Zimmermann die Scheibe im Tor unterbringen. Danach spielte nur noch das Heimteam, die GCK Lions kamen selten gefährlich vors Tor. Wenn, dann war der Torhüter Björn Blumer und dessen Verteidiger zur Stelle. Ein Angriff nach dem anderen wurde lanciert und sechs Minuten vor Spielende konnte Lukas Landolt, nach Vorarbeit durch Jan Luchsinger und Luca Ragnolini, zum Ausgleich einschieben. Das Spiel war an Spannung kaum mehr zu überbieten. Knapp verpassten die Glarner den Sieg in der regulären Spielzeit. Die Overtime musste entscheiden und da knüpften die Glarner dort an, wo sie vorher aufgehört hatten. Das Zepter blieb in Glarner Hand und nach nur 48 Sekunden konnten die 125 anwesenden Zuschauer in der GLKB-Arena den Siegestreffer von Moritz Zimmermann (Zuspiel Gilles Kessler) bejubeln. Der 5:4-Sieg war Tatsache!

Dies ist wie Balsam auf die Seele aller GEC-Junioren-Spieler: endlich mal wieder als Sieger das Eis verlassen! Dieses gute Gefühl ist nun im Hinterkopf zu behalten und in der kommenden Saison hervorzuholen.