Im Reich der Glarner Pilze

Ganz im Zeichen des Pilzes steht eine vom Naturzentrum Glarnerland und dem Verein für Pilzkunde Glarnerland organisierte Ausstellung mit dem Thema «Pilzreich», die am vergangenen Dienstag eröffnet wurde und noch bis zum 31. Oktober dauert. In dieser Ausstellung werden über 100 Pilzsorten aus dem Kanton Glarus, porträtiert vom Pilz-Fotografen Daniel Schlegel oder in Echt ausgestellt. Passionierte Pilzsammler oder solche, die es noch werden möchten, erhalten dabei einen vertieften Einblick in die Geheimnisse des Pilzreichs.



Vergangenen Dienstag öffnete das Naturzentrum Glarnerland die Türen zur längst erwarteten Sonderausstellung mit dem Thema «Pilzreich». Unter Einhaltung strengster Vorsichtsmassnahmen konnte die beliebte Glarner Pilz-Expo endlich durchgeführt werden, sehr zur Freude aller Pilzsammler und solche, die es noch werden möchten. Für die diesjährige Pilzausstellung stellt das Naturzentrum die Räumlichkeiten und die Infrastruktur zur Verfügung, während Mitglieder des Vereins für Pilzkunde noch bis Ende Oktober für waldfrische Exponate samt Substrat sorgen.

Die mit viel Liebe und Herzblut von Mitgliedern des Vereins für Pilzkunde installierte Pilzausstellung zeigt eine kleine Auswahl verschiedener Pilzsorten im Kanton Glarus. Schwerpunkte der Ausstellung sind die zahlreichen aussagekräftigen Porträts vom Niederurner Pilzfotografen Daniel Schlegel, seines Zeichens Präsident des mitorganisierenden Vereins für Pilzkunde Glarnerland sowie die von Mitgliedern des Vereins waldfrisch gesammelten Ausstellungs-Exponate.

Viele Pilze sind essbar, andere tödlich giftig

Giftige und essbare Pilze auseinanderzuhalten, sie zu bestimmen und sie aufgrund verschiedener Merkmale zu erkennen; dieses Grundwissen vermitteln vereinseigene Pilzkontrolleure und die anwesende Mitglieder Neulingen an den beliebten, hochinteressanten Pilzbestimm-Abenden im Vereinslokal bei den Militärbaracken in Netstal. Diese finden währen der Saison jeweils an einem Montagabend ab 19.30 Uhr statt. Dieselben Ziele verfolgt die Ausstellung «Pilzreich» im Naturzentrum Glarnerland im SBB-Bahnhof in Glarus.

Über 7000 Pilzarten in der Schweiz

In der Schweiz sind über 7000 Pilzarten bekannt, und jedes Jahr werden neue Arten neu dokumentiert. Man vermutet in unserem Land ungefähr 15 000 Pilzarten. In der Schweiz gibt es viele essbare Pilze. Zu den beliebtesten gehören die verschiedenen Steinpilzarten, Pfifferlinge, Edelreizker, Riesenschirmpilze oder der Honiggelbe und der Dunkle Hallimasch. Der Pfifferling, auch Eierschwämmchen genannt, ist weit verbreitet. Im «Pilzreich» können die Ausstellungsbesucher aber auch Giftpilze, wie beispielsweise die tödlich giftigen Knollenblätterpilze (grüner und weisser) detailliert kennenlernen. Mitglieder der Pilzvereins geben auf allfällige Fragen bereitwillig Auskunft.

Ein tiefer Einblick in die Mykologie

Zum Erkennen der Pilze wird auch unser Riechorgan, die Nase, eingesetzt. In der «Duftecke» können die Ausstellungsbesucher eine Nase voll verschiedener Duftnoten riechen und dabei definieren, wie verschieden und nach was Pilze riechen. Holzmodelle erleichtern die ersten Bestimmungsversuche. Und am Mikroskop tritt man vertieft in die Welt der Mykologie ein. Zum Verweilen lädt auch der Pilz-Spieltisch ein. Die Ausstellung «Pilzreich» ist für Gross und Klein geeignet und kann bis Ende Oktober 2020 im Naturzentrum Glarnerland im Bahnhofsgebäude Glarus besichtigt werden.