In der Nationalliga B das Maximum ausgelotet

Glarnerland 1 und 2 holen sich in der Luftgewehr-Mannschaftsmeisterschaft in der Nationalliga B das Punktemaximum. Glarnerland 3 wartet weiterhin auf den ersten Sieg.

 




Mit der 4. Runde ist sozusagen Halbzeit in der Meisterschaft. Es ist die vorletzte Runde vor der Weihnachtspause. Noch sind die Würfel nicht gefallen, doch die Zeichen zeigen bald in Richtung Auf- oder Abstieg. Alle drei Glarner Teams befinden sich in einer anderen Situation.   

Julian Bellwald erneut sehr stark

Während Glarnerland 1 mit Rang 2 von oben aus der NLB Westgruppe grüsst, versucht das zweite B-Team in der Ostgruppe den Anschluss im Mittelfeld nicht zu verlieren. Die erste Mannschaft konnte gegen ein harmloses Bulle mit 1556:1524 Punkten einen ungefährdeten Sieg feiern. Julian Bellwald war mit 197 Ringen der Stärkste. Frantisek Smetana (196), Petr Smol und Tim Landolt (je 195) hielten mit dem Stadtglarner gut mit. André Eberhard (194), Gina Landolt, Andreas Stüssi und Philipp Landolt (alle 193) kamen nicht in Fahrt.   

199 Punkte von Haloda

Zwei wichtige Punkte konnte sich Glarnerland 2 sichern. Gegen das Tabellenschlusslicht aus Guggisberg musste ein Sieg resultieren. Mit 1536:1523 Zählern gelang dies dem zweiten NLB-Team mühelos. Vladimir Haloda trug mit nur einem Verlustpunkt wesentliches dazu bei. Auch Lars Kamm (193), Mischa Armati und Silvan Lendi (je 192) sowie Jürg Fischli (191) lief ihr Match entsprechend. René Müller und Marcel Feusi (188) blieben dieses Mal erfolglos.

Das Warten geht weiter

Ebenso ohne Erfolg blieb das dritte Glarner Team. Glarnerland 3 vermochte auch gegen Uri 2 nicht punkten. Die Zweitligisten bereiten Klaus Honold momentan die grössten Sorgen. Mit Rang sieben droht ihnen der Abstieg. Mit 1470:1451 Ringen ging der Sieg verdientermassen in die Innerschweiz. Da halfen auch die guten 192 Punkte von Pia Freitag oder die 191 Zähler von Melanie Ricci nicht viel. Die 189 Ringe von Rolf Lehmann waren sinnbildlich für die Niederlage. Sabrina Fuchs (184), Klaus Honold (180), Markus Landolt (173), Gianni Albert (172) und Andrea Gisler (170) komplettierten die Leistung.

Liga: NLB Gruppe: WEST

Frutigland – Dielsdorf 1 1'523:1'550
Bulle 1 – Glarnerland 1 1'524:1'556
Ried b Kerzers 1 – Grabs 1'526:1'523
Uri LG-Team 1 – Zürich-Stadt 1'548:1'537

1. Dielsdorf 1 8 6'219
2. Glarnerland 1 6 6'218
3. Uri LG-Team 1 6 6'163
4. Ried b Kerzers 1 6 6'101
5. Bulle 1 4 6'106
6. Zürich-Stadt 1 2 6'195
7. Grabs 0 6'099
8. Frutigland 0 6'064

Liga: NLB Gruppe: OST

Oberburg 1 – Cham-Ennetsee 1 1'529:1'531
Vaduz – Feld-Meilen 1 1'540:1'534
Glarnerland 2 – Guggisberg 1 1'536:1'523
Uster SG – Ebnat-Kappel 1 1'554:1'543

1. Ebnat-Kappel 1 6 6'199
2. Uster SG 6 6'159
3. Vaduz 6 6'122
4. Feld-Meilen 1 4 6'159
5. Cham-Ennetsee 1 4 6'133
6. Glarnerland 2 4 6'132
7. Oberburg 1 2 6'114
8. Guggisberg 1 0 6'073

Liga: 2 Gruppe: 7

Meiringen – Gstaad-Saanen 1'472:1'477
Oberegg – Bischofszell 1'433:1'497
Neckertal – Agno AC 1'493:1'464
Uri LG-Team 2 – Glarnerland 3 1'470:1'451

1. Bischofszell 8 5'975
2. Neckertal 8 5'905
3. Gstaad-Saanen 6 5'895
4. Uri LG-Team 2 6 5'832
5. Meiringen 2 5'852
6. Agno AC 2 5'824
7. Glarnerland 0 5'781
8. Oberegg 0 5'761