In der Westgruppe fehlte den Glarnern das nötige Glück

Glarnerland 1 und 3 mussten bei der Schweizer Luftgewehr-Mannschaftsmeisterschaft in der 3. Runde Federn lassen. Das zweite NLB-Team ist weiterhin makellos.




Der Auftritt der Westmannschaft in der Nationalliga B war einmal mehr überzeugend. Die sieben Glarner und der Tscheche David Hrckulak mussten auf die zweite Verstärkung aus dem Osten verzichten. Das Spitzenduell gegen Dielsdorf kam daher für Glarnerland 1 zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Trotzdem verkauften sie ihre Haut sehr teuer.  

Starkes Kollektiv beeindruckt

Zwar konnten sie das Resultat aus der Vorrunde nicht ganz halten, doch bewegten sie sich auf einem sehr guten Niveau. David Hrckulak lieferte mit 199 von möglichen 200 Punkten einmal mehr ein Weltklasseresultat ab. Auch Lars Kamm (195), Philipp Landolt (194), Pia Freitag (193) oder Roman Portmann (191) schossen allesamt einen tollen Wettkampf. René Müller (189), Jürg Fischli (188) und Sabrina Fuchs (185) kämpften etwas unglücklich. Dieses Glück fehlte dann auch in der Endabrechnung. Mit 1534:1536 Punkten unterlagen die Glarner den Zürchern aus Dielsdorf.    

Petr Smol enttäuschte

Glarnerland 2 bestach nicht mit einem Spitzenresultat, doch für einen Sieg gegen Ebnat-Kappel reichte die geschlossene, durchschnittliche Mannschaftsleistung aus. Die Toggenburger fielen mit 1525 Ringen ungewohnt stark ab. Smetana Frantisek und Andreas Stüssi waren mit 198 und 196 Zählern die einzigen beiden Zugpferde. Rolf Lehmann (191), André Eberhard (192), Gina Landolt (193) sowie Tim Landolt, Julian Bellwald und Petr Smol (alle 194) schossen zwar konstant, jedoch schlummert hier noch Potenzial. Vor allem beim Tschechen liegt diese Punktzahl klar unter den Erwartungen. 1552 Punkte reichten, dass die Tabellenführung weiterhin gehalten werden kann.

Ricci und Armati bestachen

Wie Glarnerland 1 gab es auch für die Zweitligisten nichts zu feiern. Bei ihnen war die Punktedifferenz zwar etwas grösser, doch auch dieser Gegner wäre in Reichweite gelegen. 1436:1449 Punkte hiess das Verdikt zum Schluss – zu Ungunsten der Glarner und zur Freude der Guggisberger. Die Leistungsspanne bei Glarnerland 3 war einfach zu gross. Melanie Ricci (193) und Mischa Armati (191) glänzten mit top Ergebnissen. Silvan Lendi (188), Michael Stapfer (186), Klaus Honold (180), Cyrill Wickihalder (179), Joshua Samarawickrama (162) sowie Gianni Albert (157) schossen teilweise konstant, doch lagen auch einige unter ihren Möglichkeiten.

Liga: NB WEST Gruppe: WEST

Zürich-Stadt I:Uri LG-Team I 1'543:1'544

Frutigland:Ried b Kerzers I 1'524:1'541

Guggisberg II:Avry-sur-Matran I 1'519:1'522

Dielsdorf I:Glarnerland I 1'536:1'534

1. Dielsdorf I 6 4'635

2. Uri LG-Team I 6 4'607

3. Zürich-Stadt I 4 4'639

4. Glarnerland I 4 4'602

5. Ried b Kerzers I 2 4'585

6. Avry-sur-Matran I 2 4'559

7. Frutigland I 0 4'557

8. Guggisberg II 0 4'504

Liga: NB OST Gruppe: OST

Ebnat-Kappel I:Glarnerland II 1'525:1'552

Nidwalden II:Oberburg I 1'529:1'536

Uster SG:Feld-Meilen I 1'543:1'549

Wettingen-Würenlos I:Cham-Ennetsee I 1'510:1'542

1. Glarnerland II 6 4'654

2. Feld-Meilen I 6 4'640

3. Ebnat-Kappel I 4 4'623

4. Cham-Ennetsee I 4 4'620

5. Uster SG 2 4'616

6. Oberburg I 2 4'607

7. Nidwalden II 0 4'583

8. Wettingen-Würenlos I 0 4'545

Liga: 2 Gruppe: 7

Glarnerland III:Guggisberg III 1'436:1'449

Agno AC:Arbon-Roggwil 1'455:1'395

Neckertal:Bischofszell 1'497:1'479

Wettingen-Würenlos II:Gstaad-Saanen 1'418:1'489

1. Guggisberg III 6 4'395

2. Bischofszell 4 4'477

3. Neckertal 4 4'410

4. Gstaad-Saanen 4 4'409

5. Agno AC 4 4'387

6. Glarnerland III 2 4'366

7. Arbon-Roggwil 0 4'269

8. Wettingen-Würenlos II 0 4'238