Interpellation Waldstrassen

«Anpassung des kantonalen Waldgesetzes»


Sehr geehrte Frau Präsidentin
Sehr geehrte Damen und Herren

Der Interpellant reicht im Sinne von Art. 82 der Landratsverordnung folgende Interpellation ein:

1. Ausgangslage und Begründung


Am 1. August 2013 wurde vom Schreibenden die Motion «,Waldstrassen-Anpassung des kantonalen Waldgesetzes» eingereicht. Dies mit dem Ziel, Artikel 11 des kantonalen Einführungsgesetzes zum Waldgesetz mit einem weiteren Absatz zu ergänzen. Die Gemeinden sollen künftig für das Befahren von Waldstrassen zusätzliche Ausnahmen zulassen und diese vom Erteilen einer Bewilligung abhängig machen können. Die Motion wurde von der Landsgemeinde trotz ablehnender Haltung von Regierung und Landrat gutgeheissen. lnzwischen ist einige Zeit vergangen ohne dass das zuständige Departement weitere Schritte einleitete oder Informationen vermittelte. Von der Gemeinde Glarus Süd wurde mitgeteilt, dass der Kanton mit dem zuständigen Departement nun gefordert sei und die Gemeinde nun weitere Schritte der zuständigen kantonalen Behörden erwarte. Die damaligen Antragssteller erhoffen sich nun abermals Informationen aus erster Hand, um allfällige weitere Schritte einleiten zu können.

2. Fragen


Der Interpellant bittet den Regierungsrat um die Beantwortung folgender Fragen:

- Wie ist der Stand der Arbeiten zur getreuen Umsetzung der Motion «Waldstrassen-Anpassung des kantonalen Waldgesetzes»?

- Gibt es Schwierigkeiten bei dessen Umsetzung?

- Warum wurden die Öffentlichkeit oder zumindest die Antragssteller in der Zwischenzeit nie infomiert?

- Gab es Gespräche mit den zuständigen Stellen bei der Gemeinde?

- Wie sieht der künftige Zeitplan zur Umsetzung aus? Und bis wann ist mit einer konkreten Umsetzung zu rechnen?

Besten Dank für eine baldige Beantwortung der vorliegenden Fragen.

Genehmigen Sie, sehr geehrte Frau Landratspräsidentin, sehr geehrte Damen und Herren, den Ausdruck meiner vorzüglichen Hochachtung.