Italianità und Geheimnisse der Oper

Am Samstag, 21. April 2018, um 20.30 Uhr wird auf der Leinwand der Kulturbuchhandlung eine Liebeserklärung ans Kino und an die Italianità gefeiert: «C'eravamo tanto amati» ist eine Perle der italienischen Filmgeschichte.

Am Montag, 23. April 2018, um 14.30 Uhr zeigt der Dokumentarfilm «L'opéra de Paris» mal ironisch, mal ernst, die Abläufe hinter und auf der Bühne des französischen Opernhauses und spiegelt gleichzeitig die französische Gesellschaft wider.

 




«C‘eravamo tanto amati» ist eine der schönsten Liebeserklärungen ans Kino und eine an die Italianità, ans Leben und Lieben. Mit einer grossartigen Besetzung, unter anderem Federico Fellini und Marcello Mastroianni, die sich selber spielen, wird die Geschichte dreier Freunde erzählt, die zusammen als Partisanen die Resistenza mitgemacht haben, und wie sie sich entwickelt haben zwischen Idealen und Realität. Der Film von Ettore Scola geht ans Herz und bringt einem gleichzeitig ein Land und seine Menschen über eine lebensnahe Erzählung näher.

Der Film «L'opéra de Paris» ist ein Eintauchen ins faszinierende Universum der Oper – für Leidenschaftliche und für Neuentdecker. Jean-Stéphane Bron zeigt auf Augenhöhe das Zusammenspiel der Protagonistinnen und Protagonisten auf und hinter der Bühne und die Entstehung grandioser Inszenierungen an diesem weltweit renommierten Opernhaus. Ein subtiles und humorvolles Porträt von diesem Schmelztiegel der Kreativität, in dem sich auch die politische und soziale Tagesaktualität widerspiegelt.

Samstag, 21. April 2018
Filmbeginn um 20.30 Uhr /Apéro ab 20.00 Uhr
Eintritt: Kollekte, Sprache: Italienisch mit deutschem Untertitel

Montag, 23. April 2018
Filmbeginn um 14.30 Uhr /Kaffeebar ab 13.30 Uhr
Eintritt: Fr. 10.–, Sprache: Französisch mit deutschem Untertitel

Weitere Infos und Trailer: www.wortreich-glarus.ch