Ja zur AHV-Steuervorlage




Ja zur AHV-Steuervorlage bei der Abstimmung vom 19. Mai 2019 und der kantonalen Steuervorlage an der Landsgemeinde vom 5. Mai 2019.

Ein Plus für den Werk- und Forschungsplatz Schweiz. International tätige Firmen schaffen hierzulande Arbeitsplätze und generieren Steuereinkommen. Wettbewerbsfähige Steuersätze sind wichtig, damit solche Firmen auch künftig von der Schweiz aus für den Weltmarkt wirtschaften können. Um unter veränderten internationalen Bedingungen attraktiv zu bleiben, muss die Firmenbesteuerung angepasst werden. Das neue Steuersystem ist ein faires Steuersystem, denn es schafft gleich lange Spiesse für alle Unternehmen. Investitionen in Innovation werden künftig steuerlich begünstigt. Die Steuern für rund 24 000 Unternehmen steigen, weil ihre bisherigen Steuerprivilegien abgeschafft werden. KMU zahlen künftig insgesamt etwas weniger Steuern. Mit der AHV-Steuervorlage bleibt die Schweiz ein attraktiver Standort für Unternehmen.

Mit der AHV-Steuervorlage erhalten die Kantone auch steuerpolitische Instrumente, um massgeschneiderte Lösungen entwickeln, die den Bedürfnissen des jeweiligen Kantons entsprechen.
Genau das hat die Glarner-Regierung gemacht, senkt den effektiven Gewinnsteuersatz von 15,70% auf 12,43% und ist damit in der Schweiz der viertgünstigste Kanton.

Für die Firmeninhaber, die alle Steuern im Kanton bezahlen, hat die Regierung die Dividendenbesteuerung auf 70% festgelegt. Der Vorstand der Glarner Handelskammer will das an der Landsgemeinde korrigieren. Schön wäre der Mindestsatz von 50%, den der Bund vorschreibt. Wir wollen das Fuder aber nicht überladen und werden 60% beantragen.
Das ist für den Kanton absolut verkraftbar und wir können uns gut vorstellen, dass bei diesen tiefen Sätzen weitere Briefkasten-Firmen im Glarnerland ihre Domizile aufschlagen.

Zudem zahlt der Bund den Kantonen pro Jahr zusätzlich rund eine Milliarde Franken mehr, damit diese mögliche Auswirkungen auf Städte und Gemeinden ausgleichen können.

Unterstützen Sie die Bestrebungen der Glarner Handelskammer, an der Landsgemeinde, wir danken Ihnen herzlich dafür.
Vorstand der Glarner Handelskammer, Peter Rufibach, Präsident