Ja zur lintharena und zum Tourismus

Eine lange Landsgemeinde folgt in fast allen Punkten den Anträgen von Land- und Regierungsrat. Ausserdem wurden neue Mitglieder in die Gerichte gewählt.




Bis 13.50 Uhr dauerte 2018 die Landsgemeinde und genau 40-mal wurde das Wort verlangt. Zur Überraschung vieler aber nicht ein einziges Mal zur Sanierung und Erweiterung der lintharena in Näfels. Wortlos wurden hier die gesetzlichen Rahmen und die Kredite für die grössere Ausführung angenommen. Deutlich mehr zu reden gab es ganz am Schluss der Entwicklung des Tourismus namentlich der Gründung einer Tourismusinfrastruktur AG. Von Rückweisung bis Abänderungsanträgen war hier so gut wie alles dabei. Der einzige Vorstoss, der an der ganzen Versammlung Erfolg hatte, stammte hier von Thomas Kistler, welcher strengere Kriterien zur Vergabe von Krediten forderte. Ebenfalls zu reden und Anträge gestellt wurden zu den Themen Finanzausgleich, Radroutengesetz, der Memorialsantrag zum Einführungsgesetz zum Schweizerischen Zivilgesetzbuch, das Tierschutzgesetz sowie Schutz der Gewässer. Ganz ohne Wortmeldung passierten dann nur noch der Steuerfuss 2019, der Memorialsantrag «Öffentlichkeitsprinzip», das Bundesgesetz über die Landwirtschaft sowie das Strassengesetz. Zum Beginn der traditionellen Versammlung bei schönstem Wetter standen aber verschiedene Wahlen. Zum neuen Landammann und Leiter des heutigen Tages wurde Regierungsrat Andrea Bettiga gewählt; zur Frau Landesstatthalterin Marianne Lienhard. Neue Obergerichtspräsidentin ist künftig Dr. Petra Hauser. Neu im Verwaltungsgericht haben Einsitz Walter Salvadori und Katja Weibel; zudem Nadja Künzli im Kantonsgericht. Die bisherigen Richter wurden bestätigt und anschliessend alle Gewählten und zudem der gesamte Regierungsrat mit dem frisch gewählten Kaspar Becker vereidigt.