Jahresschiessen der Glarner Schützenveteranen

Am Samstag, 17. August, trafen sich rund 130 Schützenveteraninnen und -veteranen in der Regionalen Schiessanlage Glarus zum Kantonalen Veteranen-Jahresschiessen.




Bei idealen Wetterbedingungen bestätigten die Seniorinnen und Senioren am traditionellen Veteranenschiessen und der Einzelkonkurrenz über die 300 m sowie auf die 50 und 25 m Distanz ihre Treffsicherheit auf eindrückliche Weise. Neben dem sportlichen Kräftemessen ist für viele Schützinnen und Schützen die Pflege der Kameradschaft ein weiterer Grund zur Teilnahme. Die gesamte Organisation oblag wie üblich dem Vorstand der Glarner Schützen Veteranen (GSV).

Dank der guten Disziplin der Teilnehmer und dem eingespielten Mitarbeiterteam unter der Führung von Präsident Melchior Laager konnte der Anlass reibungslos und unfallfrei durchgeführt werden.

Die G+ larus und SG Ennenda sorgten mit ihren Helfern und der Unterstützung der beiden Schützenmeister Karl Britt und Franz Michel für einen ruhigen und sicheren Betrieb. Nach einem feinen Mittagessen, pünktlich um 14.00 Uhr, konnte Melchior Laager, erstmals als Präsident der GSV, die beiden Ehrenpräsidenten Hanspeter Zweifel und Ernst Gnos, Ehrenmitglied Emil Rüegg und alle anwesenden Schützenfreunde begrüssen. In seiner Grussbotschaft erwähnte er den Wert der kameradschaftlichen Zusammenkünfte mit den entsprechenden Schiesswettkämpfen und deren ganz klaren Existenzberechtigung. Ferner erinnerte er an die Veteranen-Feldmeisterschaften, das Freundschaftsschiessen mit den Basler und Schaffhauser Kollegen sowie auf das im Jahr 2014 stattfindende Eidg. Veteranen-Schiessen in Frauenfeld. Nach seinem Dankeschön an alle Mitwirkenden, Helfern und Vorstandskollegen wünschte er allen Glarner Schützenkollegen und Kolleginnen noch eine erfolgreiche Schiesssaison 2013.

Die erkämpften Ränge wurden von den beiden Schützenmeister des GSV Britt und Michel verlesen und von den Anwesenden gehörig applaudiert. Ältester und Kranzschütze war Sebastian Hauser mit Jahrgang 1923 notabene der amtierenden Kassier der GSV.

Gewehrkonkurrenz 300 m


Um den Tagessieg bei den Gewehrschützen ging es sehr knapp zu und her. Emil Klarer, Bilten, konnte sich dank den besseren Tiefschüssen gegenüber Peter Speich, Luchsingen, Reinhard Jeck, Schwanden, Paul Streiff, Diesbach und Ruedi Allemann aus Braunwald (alle 96 Punkte) durchsetzen.

Pistolenschützen

Bei der Pistolenkonkurrenz konnte Ernst Landolt aus Näfels, mit 93 Punkten die beiden Stadtglarner Max Weber (92), und Willy Elmer (91) hinter sich lassen. Über die kürzere Distanz von 25 Metern siegte Zentner Christoph, Elm, (96) vor Willy Elmer, Glarus, (96) sowie Bernhard Trümpi aus Ennenda, welcher auf 94 Ringe kam.

Aus der Rangliste:

Einzelkonkurrenz 300 (Gewehr)

1. Klarer Emil, Bilten, 96 Punkte, 2. Speich Peter, Luchsingen (96), 3. Jeck Reinhard, Schwanden (96), 4. Streiff Paul, Diesbach (96), 5. Allemann Ruedi, Braunwald (96), 6. Freitag Wolfgang, Elm (95), 7. Landolt Ernst, Näfels (94), 8. Dürst Hans, Diesbach (94), 9. Hunold Franz, Näfels (94), 10. Reumer Peter, Schänis (93), 11. Hirt Hans-Peter, Linthal, (93), 12. Glarner Hans, Linthal (93), 13. Bollhalder Walter, Niederurnen (92), 14. Hösli Anton, Haslen (92), 15. Rinderer Bruno, Braunwald (92), 16. Di Caudo Salvatore, Niederurnen (92), 17. Schuler Hansheinrich, Betschwanden (92).

Einzelkonkurrenz 50 m (Pistole)

1. Landolt Ernst, Näfels (93 Punkte), 2. Weber Max, Glarus (92), 3. Elmer Willy, Glarus (91), 4. Hauser Armin, Niederurnen (91), 5. Stucki Alois, Niederurnen (91), 6. Blumer Jakob, Glarus (90), 7. Trümpi Bernhard, Ennenda (89), 8. Trümpi Margrit, Ennenda (88), 9. Michel Franz, Oberurnen (87), 10. Hunold Heidi, Näfels, 8

Einzelkonkurrenz 25 m (Pistole)
1. Zentner Christoph, Elm (96 Punkte), 2. Elmer Willy, Glarus (96), 3. Trümpi Bernhard, Ennenda (94), 4. Baumgartner Peter, Engi (94), 5. Stüssi Robert, Ziegelbrücke (94), 6. Jakober Ernst, Glarus (93), 7. Blumer Jakob, Glarus (93), 8. Hunold Heidi, Näfels (93), 9. Hunold Franz, Näfels (93), 10. Hösli Friedrich, Ennenda (92).