Jahresversammlung 2015 der Eidgenössischen Turnveteranen Glarus

Ende März 2015 trafen sich 25 Eidgenössische Turnveteranen zu ihrer Jahresversammlung im Restaurant Bären in Netstal. Diese Veteranen-Gruppe setzt sich vornehmlich aus Turnern, die über 50 Jahre alt sind und in ihrer Laufbahn im Verein sowie in Verbänden etwas mehr geleistet haben. Alois Eberhard, Niederurnen, bildet zusammen mit Hanspeter Rhyner und Meinrad Noser, beide auch aus Niederurnen, die Obmannschaft.



Im Jahresrückblick des Obmanns kam Alois Eberhard auf Sitzungen der Eidgenössischen Obmannschaft, die verschiedenen Verpflichtungen den befreundeten Veteranengruppen und natürlich auf die verschiedenen Anlässe der Glarner Veteranen zu sprechen.

Die Versammlung gedachte an den in diesem Jahr verstorbenen Turnkameraden Kurt Eberli, Schwanden.

Neu bei den Eidg. Turnveteranen aufgenommen wurden Rudi Menzi, Mollis, und Martin Straub, Bilten, die beide noch im +35 des GLTV tätig sind. So besteht der Verein neu aus 39 Mitgliedern.

Die Kasse schliesst mit einem ganz kleinen Vorschlag dank verschiedenen Spenden ab.

Der Sommerplausch der Turnveteranen wurde auch im 2014 in den Huben des ältesten Veteranen Fritz Jakober, Glarus, durchgeführt. Die Bewirtung und Organisation wurden neu von den Turnkameraden Willi Schriber, Ernst Stüssi und Erich Leuzinger gemacht. Unterstützt wurden sie von lieben Helferinnen. An diesem Anlass nahmen 38 Teilnehmer teil. Dieser Anlass ist immer ein Höhenpunkt im Jahresprogramm.

Am Herbstausflug nach Mettmen nahmen 22 Teilnehmer teil, grösstenteils mit Partnerinnen.

An der sogenannten Landsgemeinde der Eidg. Turnveteranen 2014 in Thun waren 7 Glarner anwesend. Bei den Ehrungen wurden Fritz Jakober bei den über 90-Jährigen und Markus Bissig als 80-Jähriger mit dem Goldabzeichen ausgezeichnet.

Geplant sind auch ein Ausflug mit den Partnerinnen nach Braunwald sowie der Besuch an den Anlässen des GLTV.

Die nächste Landsgemeinde der Eidgenössischen Turnveteranen wird in diesem Jahr in Delsberg sein, dies aber nur an einem Tag statt wie bis jetzt an zwei Tagen.

Vor der Versammlung wurde ein kleiner Imbiss, der zur Tradition gehört, eingenommen. Und nach der Versammlung ist die Turnkameradschaft zu pflegen auch für ältere Turnkameraden Pflicht.