Jahrgänger auf dem Glatteis? Nein!

20 Mitglieder vom Jahrgängerverein 1936–1940 Glarus-Riedern im Alter von 80+ waren an einer hochinteressanten Besichtigung der Eisaufbereitungs-Anlage in der GLKB Arena im Buchholz. Aus Sicherheitsgründen neben und nicht auf dem Eis.



Was uns der Anlagechef Ruedi Tschudi am Donnerstag, 5. März, präsentierte, hat mit dem «Eisfeld» aus unserer Jugendzeit allerdings rein gar nichts mehr zu tun. Das damalige Schlittschuhparadies der Glarner Jugend war ja lediglich bei tiefen, nächtlichen «Unternulltemperaturen» in Betrieb. Die Schlittschuhe, zumeist anschraubbare «Absatzmörder», ermöglichten jedoch trotzdem die vorgeschriebene, linksherum gefahrene Kreistour auf dem Eis. Begleitet vom plärrenden Lautsprecher an der Kasernenwand. 

Die hochmoderne, neue GLKB Arena hat im November 2017 eine wirkungsvolle und optisch ansprechende Überdachung erhalten. Der mehrschichtige Eisaufbau wird ökologisch und mit modernsten Mitteln durchgeführt. Seit Kurzem kann mit einem neu angeschafften «Eisrecycling-Fahrzeug» das abgehobelte Eis mit Zusatz von Wasser wieder für den Neuaufbau der Eisfläche benützt werden. Eine detaillierte, technische Beschreibung des ganzen Eisflächenprozederes vom Wärmeentzug durch Ammoniak bis zur Entsorgung des anfallenden Abwassers überfordert den Schreiber eindeutig. Aber einen grossen Eindruck hat uns die ganze Sache so oder so auf jeden Fall gemacht. Einen herzlichen Dank dem Betriebsleiter und Eismeister Ruedi Tschudi.

Anschliessend an den technischen Teil verbrachten die Anwesenden einen gemütlichen Nachmittag im Buchholzstübli. Unser Vereinspräsident Ruedi Etter erzählte aus der Gründerzeit für die GLKB Arena. Ruedi gehörte damals als kantonaler «Sport-Minister» zu den Initianten der Sportanlagen im Buchholz. Danke Ruedi, gut gemacht! 

Noch eine Mitteilung für die Vereinsmitglieder: Das für den am 9. April auf dem «Bergli» vorgesehene Preisjassen findet als «jassloses» Treffen statt. Also als Höck ohne Rahmenprogramm.