Jahrgängerverein 1936–1940 Glarus-Riedern

Die Begrüssungsadresse von Ruedi Etter an der 14. Hauptversammlung glich teilweise fast einer Abhandlung über die demografische Entwicklung im Glarnerland: 34 Mitglieder haben sich zur Versammlung eingefunden, was bei einem Mitgliederbestand von 59 einer Beteiligungsquote von 57,6% entspricht.



11 Geburtstagskinder im Monat Februar. Das älteste wird 83 und das jüngste wird 79 Jahre alt. Zudem werden dieses Jahr sage und schreibe 20 Mitglieder unseres Vereins «80gi». Die 14. Hauptversammlung stuft Ruedi Etter als historisch ein. Erstmals ohne Hans Feldmann. Eine neue Situation, die es zu meistern gilt.

Die anstehenden Wahlen ergaben folgende Resultate: Ruedi Etter wird als Präsident und Nachfolger von Hans Feldmann gewählt. Die Fussstapfen, welche Hans hinterlassen hat, sind gross. Das ist sich Ruedi voll bewusst. Zum Vizepräsidenten und somit Nachfolger von Ruedi Etter wird Walter Hug gewählt. Dies, obschon er nicht im Kanton Glarus ansässig ist, sondern im Nachbarkanton Schwyz. Sein bisheriges Amt als Berichterstatter behält Walter Hug bei. Die weiteren Vorstandsmitglieder werden alle in ihren Ämtern bestätigt: Peter Brupbacher: Kassenwart; Werner Frey: Event Manager; René Planta: Aktuar. Die beiden Rechnungsrevisoren Dieter Bäbler und Christoph Stüssi wurden ebenfalls wiedergewählt.

Der Jahresbericht des Präsidenten begann mit der Würdigung unseres Präsidenten Hans Feldmann, welcher im abgelaufenen Jahr und unseres Mitgliedes Ernst Malik, welcher zu Beginn dieses Jahres verstorben ist. Der ausführliche Jahresbericht führte uns wieder einmal vor Augen, was in unserem Verein im Laufe eines Jahres so alles abgeht.

Dank zahlreichen, freiwilligen Aufrundungen beim Jahresbeitrag und weiteren grosszügigen Sponsorenbeiträgen konnte unser Kassier für 2018 einen, wenn auch geringen, Überschuss bekanntgeben. Allen Spendern sei auch an dieser Stelle herzlich gedankt.

Das Tätigkeitsprogramm für 2019 von Werner Frey wird genehmigt. Einem Antrag, ab 2020 wiederum einen Car-Ausflug einzuplanen, wird zugestimmt. Dies ist jedoch mit einer höheren Kostenbeteiligung durch die Teilnehmer verbunden.

Auf Antrag des Vorstandes wird in Zukunft die Hauptversammlung jeweils im Laufe des Nachmittags durchgeführt, mit einem kleinen Imbiss-Plättli. (Walter Hug)