Jodlernacht in Wattwil

Im Vorfeld des Nordostschweizerischen Jodlerfestes in Wattwil wurde am letzten Samstag, mit speziell ausgesuchten Formationen, eine Jodlernacht durchgeführt.




Die Markthalle, ein grosser Holzbau, war mit 800 Personen gut besetzt. Nebst dem Jodelklub Glärnisch Glarus, unter der Leitung von Willy Walter, traten besonders bekannte Klubs wie das Jodlerchörli Hüsliberg Ebnat-Kappel und der Jodlerklub Säge Herisau auf. Aber auch der Solojodler Peter Anken sowie die Kleinformationen, das Duett Andrea Haffa und Claudia Diem, die Geschwister Rüegge sowie das Quartett Lebesfroid, boten hochstehende Jodelvorträge und erhielten riesigen Applaus.

Nach der Pause eröffneten Alphornbläser und Fahnenschwinger den zweiten Teil. Der OK-Präsident Hans Rohner gab noch einige interessante Details zum Jodlerfest bekannt und NOSJV-Verbandspräsident Jörg Burkhalter hiess uns alle unter dem Motto «Gnüss d’Heimat» in Wattwil herzlich willkommen. Der Alpsegen wurde von einem richtigen Älpler, Roland Bischof, gerufen. Im zweiten Teil wurde von allen teilnehmenden Formationen eine Zugabe verlangt und dadurch wurde der Abend zeitlich zu einer Jodlernacht.

Mit «Moos am Rogge» ging es dann weit nach Mitternacht nochmals richtig los. Die Bühne füllte sich mit Tanzenden und der Geräuschpegel in der grossen Halle stieg mächtig an, vor allem weil auch noch eine Bar offen war. Die Toggenburger Landjugend hatte aber die Festwirtschaft fest im Griff.