Jubiläum 125 Jahre Musikgesellschaft Harmonie Engi

Der Kanton Glarus kommt dieses Jahr in Sachen Blasmusik kaum mehr aus dem Feiern heraus. Nachdem die Musikveteranen kürzlich ihr 75-jähriges Bestehen feiern konnten, steht bereits das nächste Jubiläum an.



Das älteste überlieferte Vereinsfoto von 1904
Das älteste überlieferte Vereinsfoto von 1904

Am 26. November 1899 gründen zehn «Engeler», dessen Berufe da waren Gemeindeschreiber, Maler, Bäcker, Maurermeister, Zimmermeister, Fuhrhalter, Schreiner, Plattenberger und Heizer, die Musikgesellschaft Harmonie Engi, nachdem die Statuten gutgeheissen wurden. Dies auf die musikfreundliche Idee des Lehrers Mathias Baumgartner, der aus der Sorge um den langen Anreiseweg und damit schlechten Probenbesuch der bereits bestehenden Musikgesellschaft Sernftal einen Aufruf tätigte, dass man im kleinen Dorfe Engi eine eigene Musikgesellschaft gründe. Am 22. Dezember 1899 wurde bereits eine Neuinstrumentierung beschlossen, dabei wird ein Darlehen von 1300 Sfr. bei der Ersparniskasse Matt/ Engi aufgenommen, dies unter Solidarhaft der zehn Gründer. Die Lebensfähigkeit des neuen Vereines wurde durch eine Prüfungsprobe beim Kapellmeister Jakob Feldmann am 7. Januar 1900 in Glarus gefestigt. Der Bericht des Prüfenden nach zwei Probestücken fiel äusserst wohlwollend aus: es wurde mit Eifer und Ausdauer musiziert. Mathias Baumgartner als Protokollführer und Dirigent wünschte der MGH Engi «Viel Glück und gutes Gedeihen».

Das Glück und das gute Gedeihen halten an

Aus diesem Grunde feiert nun die MGH Engi am 07./08. Juni 2024 sein 125-Jahr-Jubiläum mit einem Fest, das vor allem der treuen Zuhörerschaft aus dem Dorfe und dem ganzen Kanton gewidmet ist. Mit viel Blasmusik von Vereinen aus den Nachbardörfern und Formationen aus der Region möchte das OK unter der Ägide von Res Aschwanden aufzeigen, wie toll Blasmusik sein kann: gemütlich, konzertant, rassig, aber auch poppig und rockig. Einfach so richtig zum Verweilen! Dies findet alles beim Bahnhof in der AS (Autobetrieb Sernftal)-Halle statt.

Dass die MGH Engi auch heute noch gut gedeiht, ist sicherlich dem guten Einvernehmen der Musikanten und des Vorstandes zuzuschreiben. Jeder ist im Verein herzlich willkommen und wird so aufgenommen, wie er eben ist. 21 Präsidenten und Präsidentinnen leiteten bisher die Geschicke der HMG Engi. Frauenkraft ist bereits seit 1965 in den Engeler reihen nicht mehr wegzudenken. Damals wurden gleich 3 Frauen im Verein aufgenommen. Daher ist es wohl auch nicht verwunderlich, dass der Verein bereits 1987 Euphemia Elmer als Präsidentin wählte und seither bereits 3 weitere Frauen folgten. Die heutige umsichtige Präsidentin Livia Bortoluzzi (ab 2015), die bereits seit neun Jahren die Geschicke des Vereins leitet, ist dabei inbegriffen. Auch weitere Chargen im Verein sind durch Frauen besetzt und dies ist vielleicht das Geheimrezept der MGH Engi. Bei der Direktion sind 10 Dirigenten und als einzige Frau Monika Elmer (2013 bis 2023) in den Annalen der MGH Engi aufgeführt. Die Suche nach einer neuen Direktion war dann für MGH Engi ein grosses Problem im letzten Jahr, bis schliesslich Markus Tinner (einer der 10 Dirigenten aus alten Zeiten 1982 bis 1995) seine Person erneut zur Verfügung stellt und nun das Musikalische des Vereins leitet. Für das grosse Fest überlässt aber Markus seinen Dirigentenstab gerne an Frits Damrow von der Harmoniemusik Glarus, die dem Verein über die schwierige Zeit tatkräftig unter die Arme griffen.

Dass die MGH Engi immer im rechten Lichte dastand, ist auch den Uniformen des Vereines zu verschreiben. 1904 ist erstmals ein Bild mit den uniformierten «Engelern» vorhanden, darauf folgten 4 Weitere. Seit 1999 präsentiert sich die MGH Engi nun in der jetzigen Uniform. Die Fahne, die den Verein repräsentiert, ist ab der Gründung ein und dieselbe geblieben. In den 125 Jahren Vereinsgeschichte sind total 325 Mitglieder aufgelistet. Momentan repräsentieren 34 Musikantinnen und Musikanten den Verein, eine der höheren Mitgliederzahlen, die sich aber beinahe über die ganze Zeit immer zwischen 20 und 30 bewegte.

Die MGH Engi hat in seiner Stärkeklasse (3) bereits viele schöne musikalische Erfolge erzielt. Dies nebst Kantonalen Musikfesten auch an mehreren Eidgenössischen Musikfesten. So blicken viele der Musikanten mit Freude zurück auf tolle Feste. Die Vorfreude auf das kommende Fest ist aber nicht weniger gross, denn dort will man den treuen Zuhörern diese Freude auch musikalisch weitergeben. Alle Mitglieder freuen sich, möglichst viele Zuhörer in der festlich geschmückten Halle der Autobetriebe Sernftal zu unterhalten und mit ihnen ein «bäumiges» Fest zu feiern.

Die Feierlichkeiten beginnen am Freitag, 07.06.2024. Ab 18.00 Uhr öffnet die Festwirtschaft, sodass man gestärkt und ohne Durst, den tollen Musikdarbietungen ab 19.00 Uhr folgen kann. Das Ende des Tages, ist je nach Festlaune, nach «oben» offen.

Der Samstag 08.06.2024 ist schliesslich nicht nur für die Nachtschwärmer, da kann man sich ab 13.00 Uhr in der Festwirtschaft verköstigen und dann ab 14.00 Uhr weitere musikalische Leckerbissen mit vielen verschiedenen Musikformationen geniessen. Die MGH Engi wird als Geburtstagskind ebenfalls mit einem Auftritt vor das Publikum treten. Bei dieser Gelegenheit schaut man kurz und ohne «Traritrara» auf die lange Lebenszeit des Musikvereines zurück, dies ist dann der eigentliche Festakt. Ansonsten soll aber an diesem Wochenende die Musik überwiegen und einfach so richtig gefestet werden.   

Für die MGH Engi der Tenorsaxer 

Hanspeter Klauser