Judo-Trainingslager im Morgenholz

Bei schönstem Wetter organisierte der Judoclub Yawara Glarnerland unter der Leitung von Mimmo Nicoletti, Glarus, bereits zum 14. Mal ein Judo-Trainingslager in den Herbstferien, diesmal im Morgenholz in Niederurnen.




Die 16 teilnehmenden Judokas im Alter von 7 bis 14 Jahren trafen sich jeden Morgen um 10.00 Uhr zum ersten technischen Training.

Nach einem reichhaltigen Mittagessen, zubereitet vom Küchenteam Patrice Decailloz und Claudia Nicoletti, bat Trainer Mimmo erneut auf die Matten. Eifrig wurde für die Gürtelprüfung geübt, welche sich 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Ziel gesetzt hatten.

Auch zwischen den Judolektionen kam keine Langeweile auf


Ein Tischtennis- und «Tschüttelikastenurnier», ein Fussballturnier und zum Schluss das bereits legendäre Unihockeyturnier wurden von den Kids gerne als willkommene Abwechslung zum Judo angenommen.

13 neue Gurtträger


Die Zeit verging im Flug und der mit Spannung erwartete Prüfungstag stand vor der Tür. Die 6 Mädchen und 7 Knaben legten innerhalb von drei Stunden eine tadellose Prüfung ab. Eine frischgebackener Halbgelb-, fünf Gelb-, fünf Halborange, ein Orange- und eine Grüngurtträgerin durften sich sichtlich stolz den neuen Obi (Gürtel) vom Trainer umbinden lassen.