Jürg Fischli gewann überraschend den Kniendcup

Der Näfelser Jürg Fischli setzte sich beim Kleinkaliber-Kniendcup in Näfels durch und stand erstmals zuoberst auf dem Podest. André Eberhard und Mischa Armati belegten die weiteren Ränge.




Den Grundstein zum Erfolg legte Jürg Fischli gleich zu Beginn. In den Direktduellen traf er in Runde 1 auf den Präsidenten der Sportschützen Glarnerland, Rolf Lehmann, der nicht auf Touren kam. Mit 184 Punkten lieferten weder Fischli noch Lehmann eine gute Show ab. Ein Zusatzschuss musste entscheiden. Der Näfelser behielt die Oberhand (9:8). Marcel Feusi warf den favorisierten Tim Landolt mit 186:185 Ringen aus dem Rennen, während André Eberhard Gina Landolt (193:188) und Mischa Armati Franz Hunold (190:180) bezwang.

Starker Viertelfinal

Da René Müller ein Freilos hatte (181), kam der beste Verlierer ebenfalls eine Runde weiter. Gina Landolt durfte somit im nur noch zehn Schuss umfassenden Viertelfinal nochmals antreten. Als Dank bezwang sie Marcel Feusi mit 95:93 Punkten. Jürg Fischli (92) war noch immer im Siegermodus und zeigte seine Ambitionen für den Tagessieg gegen Müller (88) ein weiteres Mal. Auch André Eberhard gelang gegen Mischa Armati mit 97:94 Zählern ein gutes Ergebnis. 

Klare Angelegenheit

Die Favoriten, die im Final standen, rechneten nicht mit dem Angriff von Jürg Fischli, denn sie waren wohl zu sehr untereinander beschäftigt. Der Näfelser startete zwar etwas verhalten im kommandierten Final, steigerte sich dann aber, bevor er das Schlussbouquet zündete. Mit 100,6 Punkten liess er André Eberhard (99,1), Mischa Armati (98,1) und Gina Landolt (97,2) deutlich hinter sich.   

Rangliste Kniendcup:

Vorprogramm 20 Schuss

André Eberhard:Gina Landolt (193:188), Mischa Armati:Franz Hunold (190:180), Rolf Lehmann:Jürg Fischli (184(8):184(9)), Marcel Feusi:Tim Landolt (186:185), René Müller (181 Freilos).

Viertelfinal 10 Schuss

Jürg Fischli:René Müller (92:88), Gina Landolt:Marcel Feusi (95:93), André Eberhard:Mischa Armati (97:94).

Final (10 Schuss):

1. Jürg Fischli 100,6, 2. André Eberhard 99,1, 3. Mischa Armati 98,1, 4. Gina Landolt 97,2.