Jugendturnfest in Mollis: Alles war perfekt

Freund Petrus respektive Meister Föhn meinte es gut mit den Organisatoren und Teilnehmern des Jugendturnfests in Mollis. Das Wetter hielt bis zum Schluss. Die Organisatoren haben es auch verdient, denn sie sorgten für einen reibungslosen Ablauf für die über 500 Kinder aus dem ganzen Kanton.




124 Geräteturner am Samstag in der Halle

Schon der Gerätewettkampf in der Mehrzweckhalle Mollis mit 124 Teilnehmern aus dem Kanton und den Nachbargebieten war bestens organisiert. Erfreulich, die Turnerinnen und Turner aus den Vereinen Haslen allein mit 36 Kindern und Glarus schlugen sich gut und verloren im Vergleich zu den Vorjahren weniger Punkte auf die «Auswärtigen». Auffallend war, dass viel mehr Mädchen als Knaben am Start waren

Am Sonntag: Vereinswettkampf – Américaine – Schnellster Jugeler

Rund 500 Jugendriegler, ebenfalls gut betreut von ihren Leiterinnen und Leitern, kämpften am Sonntagmorgen in verschiedenen Disziplinen um Punkte und Ränge. Vielseitigkeit war hier gefragt. Verschiedene Ballsorten mussten zugespielt, einfach geworfen oder Ziele getroffen werden. Pendelstafette, Hochsprung im Achterlauf, Kugelstossen und Unihockeyparcours waren die weiteren Disziplinen. Wer gewonnen hat, ist an sich zweitrangig, natürlich nicht für die Kinder.

Die Américaine, eine Ablöselauf mit verschiedenen Hindernissen, war der erste Höhepunkt des Nachmittags. Da fehlte es nicht an Spannung, denn nicht alle Teams waren ausgeglichen, was zu Wechseln an der Spitze führte. Aber alle gaben ihr Bestes.

Anschliessend beim zweiten Höhepunkt des Nachmittags, beim schnellsten Jugeler erreichte die Stimmung auch bei den zahlreich erschienenen Zuschauern einen zweiten Höhepunkt. Jede Jugendriege stellte ihre schnellste Läuferin und schnellsten Läufer, die sie in einer internen Ausmarchung ermittelt haben.

Trocken blieb es bis zur Siegerehrung. Nächstes Jahr wird der TV Haslen Organisator sein.