Junge SVP Glarus: Sonja Heer und David Weber neu in den Vorstand gewählt

An der ordentlichen Hauptversammlung der Jungen SVP Glarus am 25. April in Ennenda wählte die Jungpartei Sonja Heer, Linthal, und David Weber, Netstal, neu in den Vorstand.




Sonja Heer wird das Ressort Medien / Kommunikation übernehmen. Als Bankangestellte ist sie bestens für ihre neuen Aufgaben im Vorstand geeignet.
Als neuer Aktuar kann David Weber seine gesammelten Erfahrungen als Protokollant des TV Netstal ebenfalls optimal in den Vorstand einbringen.

Neben den Wahlen wurden auch die Positionen bei den Landsgemeindegeschäften bezogen:

- Die öffentliche Mitfinanzierung an touristische Kerninfrastrukturen lehnt die Junge SVP klar ab. Es könne nicht sein, dass beispielsweise in Elm neu Talabfahrten bis auf 1000 m ü.M. beschneit werden. Dies mache ökonomisch und ökologisch schlicht keinen Sinn. Es brauche einen Neustart mit neuen Kräften, so der eindeutige Tenor.

- Auch die Sanierung der lintharena (sgu) wurde sehr kritisch diskutiert. Die Maximalvariante mit Kosten seitens Kanton von über 20,1 Mio. Franken führe zu extremen finanziellen Belastungen in der Zukunft. Dass es eine Sanierung braucht, ist klar. Die Jungpartei befürwortet die Minimalvariante mit einer einfachen Sanierung des Hallenbades.

- Den Memorialsantrag «Änderung des Radroutengesetzes» wurde einstimmig abgelehnt. Die Vorlage schiesse klar über das Ziel heraus. 18 Mio. Franken und weitere 700 000 Franken jedes Jahr seien enorme Kosten. Dieses Geld würde viel lieber in die Umfahrung Näfels-Glarus gesteckt.
Gegenüber dem Gegenvorschlag des Regierungsrates waren die Meinungen geteilt, darum wurde dort Stimmfreigabe beschlossen.