Jungfreisinnige unterstützen Hefti und Zopfi für den Ständerat

Die Jungfreisinnigen haben die Positionen der Kandidaten für den Ständerat geprüft. Sie unterstützen den bisherigen Ständerat Dr. Thomas Hefti und den neu kandidierenden Mathias Zopfi. Damit werden die Glarner am besten abgebildet.




Dr. Thomas Hefti hat fundierte politische Erfahrung und ein grosses Fachwissen. Mit seinen beruflichen und politischen Hintergründen ist er bestens gerüstet, den Kanton Glarus die nächsten vier Jahre zu vertreten. In dieser Zeit wird er das Ständeratspräsidium erreichen und damit den Kanton Glarus noch präsenter machen. Die Jungfreisinnigen begrüssen insbesondere seine föderalistischen Positionen und seinen Einsatz für gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen ohne unnötige staatliche Eingriffe. Er vertritt liberale Positionen und das wichtige traditionelle Element im Kanton Glarus. Es ist den Jungfreisinnigen Kanton Glarus eine Freude und Ehre, ihren bisherigen Ständeratskandidaten tatkräftig zu unterstützen.

Mathias Zopfi vertritt die jüngeren Glarnerinnen und Glarner. Trotz seinem Alter hat er als ehemaliger Landratspräsident und aktiver Gemeinderat einen vollen politischen Rucksack. Das ist für die Jungfreisinnigen wichtig. Junge sollen eine Chance haben, wenn sie die nötigen Fähigkeiten und das nötige Wissen mitbringen. Bei Mathias Zopfi ist das gegeben. Was die Reform der Altersvorsorge und das Stimmrechtsalter 16 angeht, liegt er auf der politischen Linie der Jungfreisinnigen. Ebenso setzt er sich klar für die Individualbesteuerung ein. Insgesamt sind viele Überschneidungen mit Thomas Heftis Positionen vorhanden, sodass die Jungfreisinnigen diese Kandidatur als Chance sehen. Sie stellen sich hinter diese junge Kandidatur.