Käsen für einen guten Zweck

Einmal Käse selber herstellen, und zwar für einen guten Zweck: Das war das erklärte Ziel der motivierten Kiwaner und ihren Partnerinnen. Sie trafen sich am Samstag auf der Nüenalp bei Rahel und Christian Beglinger. Hergestellt werden sollte ein Raclette-Käse, der am Weihnachtsmarkt in Glarus für einen guten Zweck verkauft werden kann. Die richtige Reife zu diesem Zeitpunkt wird für den Verkaufserfolg entscheidend sein.




Nachdem die Käserin in die Herstellung eingeführt hatte, machten sich die Gäste ans Werk und konzentrierten sich auf die Arbeit und den Prozess. Zuerst wurden die 160 Liter Rohmilch im Kupferkessel über dem Holzfeuer eingedickt, dann die Gallerte mit der Käseharfe bearbeitet bis hin zum Käsebruch. Anschliessend wurde die Masse in die Form gefüllt und der junge Käse wird zum Reifen bis in den Herbst täglich liebevoll eingerieben und seinem Reifeprozess überlassen. Während fleissig gerührt wurde, konnten die Amateurkäser auch viel über den Älpler-Alltag mit all seinen Herausforderungen lernen. Zum Zmittag gab es Älplermakkaronen mit Apfelmus und Meringues mit Alpnidel und eine wunderbare Aussicht ins Tal. Genuss pur! Auf den Verkauf des fertigen Produktes am Weihnachtsmarkt freuen sich alle Kiwanerinnen und Kiwaner bereits heute nach einem sehr anregenden Erlebnistag.