Kantonale Radroute in Bilten: Sicherheit wird verbessert

Um Radfahrer besser zu schützen, bewilligt der Regierungsrat die Neugestaltung der Radweg-Abfahrt vom Kreisel in Bilten sowie Vorfahrtsmarkierungen des Radwegs.



Das kantonale Radroutennetz wurde 2016 von der Hochschule für Technik Rapperswil (HSR) untersucht. Der Bericht enthält ein Massnahmenkonzept zur Verbesserung des Radroutennetzes. An der Linth-Escher-Strasse in Bilten wurden zwei Mängel festgestellt, die behoben werden sollen. Es handelt sich dabei um die fehlende Sicherheit bei der Strassenquerung bzw. beim Zugang zum separaten Radweg südlich des Kreisels sowie um die fehlende Sicherheit und unklare Regelungen entlang des Fuss- und Radwegs mit den Parkplatz- und Industriezufahrten.

Linksabbieger und rote Radweg-Markierungen

Das Projekt sieht die Erstellung eines geschützten Linksabbiegers südlich des Kreisels vor. Hierfür soll in der Strassenmitte ein Mittelstreifen mit einer Insel inkl. Pfosten gebaut werden. Aus dem Platzbedarf des Mittelstreifens ergibt sich auf der Ostseite eine Verbreiterung der Kantonsstrasse.

Der vortrittsberechtigte Radweg soll bei den Parkplatz- und Industriezufahrten mittels flächiger, roter Markierung und mit gelben Velo-Piktogrammen optisch verdeutlicht werden. Zudem sollen die Parkplatz- und Industriezufahrten stellenweise eingeengt werden, um ein konzentrierteres Ein- und Ausfahren sicherzustellen.

Für die Umsetzung ist kein Landerwerb erforderlich. Die Verbreiterung der Linth-Escher-Strasse erfolgt auf der kantonseigenen Parzelle.