Kaspar Marti ist Glarner Kulturpreisträger 2019

Der Glarner Kulturpreis 2019 wird an Kaspar Marti, Engi, verliehen. Mit dem mit 20 000 Franken dotierten Glarner Kulturpreis zeichnet der Regierungsrat alle zwei Jahre Persönlichkeiten aus, die sich in besonderem Mass um das kulturelle Leben des Kantons verdient gemacht haben.




Als Vordenker, Initiator und Macher, der sich nicht scheut, auch einmal anzuecken, verdient Kaspar Marti diese Auszeichnung in mehrfacher Hinsicht. Der leidenschaftliche und selbstlose Einsatz für Kunst und Kultur zieht sich als roter Faden durch das stets vorwärts gerichtete, jahrzehntelange Engagement von Kaspar Marti. Als Präsident des Glarner Kunstvereins ist es ihm gelungen, das Kunsthaus Glarus mit einer professionellen Leitung und garantierter Programmfreiheit überregional bekannt zu machen und es als Institution für die junge Kunst im nationalen und internationalen Kontext zu positionieren. Im Rahmen des Glarner Architekturforums, des Glarner Industriewegs oder von Kulturaktiv setzte und setzt er sich erfolgreich für die Vermittlung der Glarner Bau- und Industriekultur ein. Mit der Organisation des Skulpturengartens in der Villa Engi gelingt es ihm immer wieder, die eindrückliche Qualität und Bandbreite des glarnerischen Kunstschaffens der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Sich für Kunst und Kultur einzusetzen ist für Kaspar Marti nicht Selbstzweck, sondern stets verknüpft mit gesellschaftlichem Engagement für die Leute, die Vereine und deren Sache. Ganz speziell zeichnet ihn aus, dass er nie sich selbst, sondern die Vermittlung der vielfältigen Attraktivität des Glarnerlands und Partizipation der Bevölkerung ins Zentrum stellt. Sei dies mit der Sommerbühne, dem Sommer in der Stadt oder den Festivitäten um den 150. Jahrestag des Stadtbrands von Glarus, im Geopark und der Tektonikarena Sardona oder bei seinem Engagement für die Stiftungen Naturzentrum Glarnerland und Konzertsaal und Hotel Braunwald. Kaspar Marti ist ein Netzwerker und versteht es, die Menschen ins Boot zu holen. Oft bleibt er mit seiner beharrlichen Vorwärtsstrategie auch Einzelkämpfer, der sich nie zu schade ist, auf der Strasse, hinter der Theke oder im Foyer persönlich im Einsatz zu stehen. Mit dem Kulturpreis anerkennt der Regierungsrat das eindrückliche freiwillige Engagement von Kaspar Marti und dankt ihm für seinen ausserordentlichen und während Jahrzehnten geleisteten Beitrag zur Bereicherung des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens im Kanton Glarus.