Keine Erfolgsstory für die Schützen von Linthal Auen

Ganz im Schatten des Eidg. Schwingfestes traten am Samstagmorgen die Gewehrschützen zum diesjährigen Finale der Schweizerischen Gruppenmeisterschaften im Zürcher Albisgüetli zu ihrem Wettkampf an. Die Glarner Schützenfamilie war durch zwei Teams von SV Linthal Auen vertreten. Beide Gruppen konnten sich nicht bis ins Finale und somit aufs Podest vorkämpfen.




Im Zürcher Albisgüetli kämpften 16 Teams im Feld A (Sportgeräte) und 40 Teams im Feld D (Armeegewehre) um den Sieg in der Gruppenmeisterschaften Gewehr 300 m. Der Glarner Meister aus Linthal Auen mit den Schützen Brigitte Ryser-Meier, Ruedi Glarner, Christoph Kamber, Andreas Stüssi und Fredi Ronner starteten ambitiös in dieses Finale. Erfahrungen bezüglich Prozedere, Stimmung und nervliche Belastung sammelten sie im Vorjahr, bei welchem die Auener den Final um lediglich zwei Punkte verpassten. Im Feld A wird auf sehr hohem Niveau geschossen, sodass nur wenige Punkte zwischen Weiterkommen oder Ausscheiden liegen. Thun Stadt mit 971 Punkten lieferte einen Traumstart. Dahinter folgten Höri, Langnau i. E. und Aarau. Nachfolgend lagen fünf Gruppen innerhalb von drei Zählern. Davon schafften nur vier Teams den Einzug in den Halbfinal. Zum Leidwesen musste sich Linthal Auen 1 mit 956 Ringen von Ried-Glis (959), Schwanden und Heimenschwanden (je 958) sowie Gonten (957) geschlagen geben und den Wettkampf schon nach der ersten Ausmarchung beenden. Ausgerechnet Gonten Infanterie SV, die sich einen Punkt vor Linthal Auen ins Halbfinale schmuggelte, stellte mit nachfolgenden Finaldurchgängen von 971 und 964 Punkten den Schweizer-Meister-Titel. Höri SV (956) und Ried-Brig-Glis SSZ Chalchofen 1 mit 955 vervollständigten das Siegerpodest im Feld A.

Feld D


Erstmals in dieser Formation durfte die junge Truppe aus Linthal Auen bei den Armeegewehren zum Finale antreten. Kaspar Mettler (142 Pkt.), Steffi Elmer (140), Stefan Thut (138), Michael Elmer (134) und Remo Reithebuch (128) zeigten mit 683 Ringen im 12. Zwischenrang einen soliden Auftakt. Zwischensieger MSV Baltschieder mit 694 lag im Viertelfinal nur elf Zähler vor den Glarnern. «Im Halbfinale der besten 16 Teams blieb das Team aus Glarus Süd mit 674 leider unter ihren Erwartungen. Der Druck an die junge Truppe wurde stärker, und vielleicht waren die äusseren Bedingungen auch nicht mehr so optimal, wie noch in Runde eins», meinte Hans Heierle als Chef Gruppenmeisterschaften des glksv. Acht Punkte fehlten schliesslich für den erhofften Finaldurchgang. Linthal Auen SV beendete den Schweizer GM-Final schlussendlich im guten 13. Rang.

Titelverteidiger mit Abzugsproblemen


Die Geschichte des Tages lieferten die Stadtschützen aus Wil. Der Titelverteidiger im Feld D beendete die Viertelfinals auf dem siebten Platz mit 687 Punkten und konnte sich im Halbfinal noch um vier Punkte steigern. Somit zog Wil am späteren Vormittag auf dem dritten Platz in den Final des Feldes D ein. Dort beendete aber ein unrühmlicher Fehler jegliche Ambitionen Wils. Zwar hatten Wittenbach (692) und Mannried (686) bereits den ersten und zweiten Platz geholt. Wil komplettierte das Podest auf dem dritten Platz. Doch bei der Nachkontrolle wurde das Abzugsgewicht aller Teilnehmer geprüft – dreimal fiel ein Gerät wegen zu geringem Abzugsgewichtes durch. In der Folge wurde die ganze Gruppe disqualifiziert. Dies verhalf den Locarnesi mit 681 Punkten zum dritten Rang. Die im Viertel- sowie Halbfinal überragenden Schützen aus Baltschieder mussten sich mit dem vierten Platz (680 Punkte) begnügen.

Schweizer Meisterschaften stehen an


Mit den Finals der Gruppenmeisterschaften Gewehr 300 m wurde die schiesssporttechnisch wohl intensivste Woche eingeläutet. Ab Sonntag stehen einige Glarner Schützen an den Schweizer Meisterschaften in Thun im Einsatz. Wir berichten stets über die hoffentlich guten Leistungen der Glarner Akteure.

Aus der Ranglisten:

Zürich (Albisgüetli). Final Gruppenmeisterschaft Gewehr 300 m. Sportgewehr (Feld A):

1. Gonten 964 (Final) 971 (Halbfinal) (Oliver Müller, Bruno Loher, Roland Fässler, Martin Loher, Alfred Keller); 2. Höri 956 (Kurt Maag, Tobias Roth, Roman Schneider, Sonja Vanwinden, Christian Wismer); 3. Ried-Brig-Glis 1 955 (Mario Bregy, Romeo Zentriegen, Norbert Wyder, Markus Eyholzer, Herbert Blatter); 4. Langnau i. E. 936 - Im Halbfinal ausgeschieden: 5. Schwanden b. Sigriswil 959; 6. Heimenschwand-Bucholterberg 958; 7. Thun 957; 8. Aarau 949; – Im Viertelfinal ausgeschieden:9. Linthal-Auen 956. 10. Ried-Brig-Glis 954; 11. Plasselb 951; 12. Belfaux 948; 13. Eggerstanden 946; 14. Adelboden 943; 15. Faido 942; 16. Oberbuchsiten 941

Ordonnanzgewehr (Feld D):

1. Wittenbach 692 (Final) 696 (Halbfinal) (Bruno Kellenberger, Hans Steinmann, Daniela Riedener, Hanspeter Steiner, Michael Eberle); 2. Mannried 686 (Hans Ueltschi, Walter Sigrist, Jean-Marc Cottier, Arthur Rieder, Hanspeter Eggen); 3. Locarno 681 (Willi Zollinger, Fiorenzo Chiesa, Ronald Jucker, Hans Ritter, Filippo Silacci); 4. Baltschieder 680; 5. Fischingen 678; 6. Frutigen 1 674; 7. Plaffeien-Brunisried 1 661; disqualifziert: Wil 1 (Abzuggewicht) – Im Halbfinal ausgeschieden: 9. Tomils 682; 10. Rüschegg-Graben 1 677; Heimenschwand Bucholterberg 676;12. Riffenmatt 675; 13. Linthal-Auen 674; 14. Gurmels 1 672; 15. Wiedlisbach 670; 16. Sent 2 670