Keine Nachwuchsprobleme in der Sparte Eiskunstlaufen

Über 100 Nachwuchs-Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer aus der ganzen Schweiz sorgten vergangenen Sonntag in der GLKB-Arena von frühmorgens bis spätabends für tollen Eislaufsport. Für den Glarner Nachwuchs war der jährlich stattfindende Glärnisch-Cup der Höhepunkt der Saison und gleichzeitig Massstab seines Könnens. Leider hielt sich der Publikumsaufmarsch wohl aufgrund der schlechten Witterung eher in Grenzen.



Die GLKB-Arena im Buchholz in Glarus war am vergangenen Sonntag das Mekka für über hundert Nachwuchs-Eiskunstläuferinnen und -läufer aus der ganzen Schweiz, unter ihnen auch 26 Glarnerinnen und Glarner. Der vom Glarner Eislaufclub, Sektion Eislauf bestens organisierte Anlass unter der bewährten Führung von TK-Chefin Jacqueline Piccinelli bot den jungen Nachwuchs-Eiskunstläuferinnen und -läufern beste Gelegenheit, ihre Fortschritte und ihr Können dem Publikum zu beweisen. Leider hielt sich der Aufmarsch der Zuschauer eher in Grenzen, obwohl die Organisatoren weder Kosten noch Mühe gescheut hatten, den Wettkämpfern und dem Publikum optimale Bedingungen zu bieten. Vermutlich mögen die miserablen Wetterbedingungen Grund für einen eher mässigen Publikumsaufmarsch gewesen sein. Jene aber, welche die tollen Eiskunstlauf-Darbietungen der Schweizer Nachwuchshoffnungen mitverfolgten, mussten ihr Kommen nicht bereuen. Die Vorführungen boten teils Eislaufsport auf hohem Level.  

Erfolgreiche Glarnerinnen und Glarner

Von den 114 Läuferinnen und Läufern, die sich für den Glärnisch Cup 2020 angemeldet hatten, stellten sich 25 Läuferinnen des Glarner Eislaufclubs den gestrengen Juroren: 10 Läuferinnen starteten beim Elemente-Parcours ohne Stern; 6 Läuferinnen beim Elemente-Parcours 1. Stern (Ältere); 1 Läuferin beim Elemente-Parcours 2. Stern; 1 Läuferin bei der Kategorie 3. Stern Kür; 1 Läuferin in der Kategorie Showprogramm II; 2 Läuferinnen in der Kategorie Interbronze Kür; 1 Läuferin in der Kategorie Bronze Kür (Jüngere); 1 Läuferin in der Kategorie Bronze Kür (Ältere); 1 Läuferin in der Kategorie Intersilber Damen Kür; 1 Läuferin in der Kategorie Mixed Age, Damen Kür. Um es vorweg zu nehmen: Um den Eiskunstläufer-Nachwuchs braucht sich die Sektion Eiskunstlauf des Glarner Eislaufclubs wahrlich keine Sorge zu machen. Die 25 Glarner Eiskunstläuferinnen zeigten technisch hervorragende Leistungen und sind entsprechend auf den Ranglisten zu finden. So durften sie den 1. und 2. in der Kategorie Elemente-Parcours ohne Stern entgegennehmen, den 1., 2. und 3. Platz Elemente-Parcours 1. Stern (Ältere), den 1. Platz bei der Kategorie Elemente-Parcours 2. Stern, den 3. Platz bei der Kategorie 3. Stern Kür und natürlich den 1. Platz im Showprogramm mit nur einer Läuferin.

Hervorragende Resultate in der Kategorie SIS

Auch in den SIS-Kategorien waren die Glarnerinnen äusserst erfolgreich und durften sich über tolle Resultate freuen. Der 1. Platz in der Kategorie Interbronze ging an Liv Merlyn Knecht (GEC-Läuferin) und Nella Malacarne, ebenfalls Läuferin des GEC, finden wir auf dem 1. Platz in der Kategorie Bronze Kür (Ältere). Zudem durfte die Intersilber-Läuferin Nadine Boselli sich über einen 1. Platz freuen und auch in der Kategorie SIS Mixed Age Damen Kür brillierte Sarina Hagmann mit einem 1. Platz. Mit Ejnie van der Geest durften die Sektion Eiskunstlauf ebenfalls einer Glarnerin, die zwar für den EC Küsnacht ZH antritt, den Preis für den 1. Platz in der Kategorie SIS Mini Kür übergeben. Anschliessend an das Rangverlesen fand noch die Ehrung der Clubmeisterschaft statt. Clubmeisterin des Glarner EC wurde Sarina Hagmann, gefolgt von Nadine Boselli auf dem 2. Platz und Nella Malacarne auf dem 3. Platz. Herzliche Gratulation an den Glarner Eiskunstlauf-Nachwuchs unter der Leitung der engagierten Club-Trainerin Kathrin Bosch, deren Trainingserfolge von Jahr zu Jahr sichtbarer werden. Der Glärnisch Cup 2020 gehört der Vergangenheit an. Freuen wir uns bereits jetzt schon auf die Auflage im Jahr 2021.