Keiner ist zu klein, ein Basketballer zu sein

Der Basketballclub Glarus erweitert sein Angebot: Neu können sich auch die kleinsten Glarnerinnen und Glarner mit der Sportart der langen Kerle vertraut machen.




Wer an Basketball denkt, stellt sich meistens Menschen von enormer Körperlänge mit Händen wie Bratpfannen vor. Zugegeben: So falsch ist diese Vorstellung zumindest im Spitzen-Basketball nicht. Als Breitensport hat aber Basketball auch für kleinere Leute seine Faszination. Die Dynamik des Spiels, die enge Zusammenarbeit im Team und nicht zuletzt der Spass an der Bewegung, fasziniert alle Altersgruppen. Konsequenterweise hat der Basketballclub Glarus nun auch sein Angebot für kommende Basketball-Stars erweitert: Jeden Montag von 17.30 bis 19.00 Uhr trainieren künftig in der Kanti-Turnhalle C die «Minis» unter der Leitung der zwei motivierten Trainerinnen Caroline Streiff und Arta Murati. Willkommen sind Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren.

Wer Lust hat, einmal Basketball-Luft zu schnuppern, muss sich nicht anmelden. Die Kinder dürfen gern einfach mal vorbeischauen und dann entscheiden, ob sie weiter ins Training kommen möchten. Vorkenntnisse sind keine nötig. Und übrigens: Wer doch etwas mehr an Jahren oder Grösse zugelegt hat, ist beim einzigen Glarner Basketballverein auch willkommen. Der BBC Glarus führt neben der «Mini»-Mannschaft auch ein Junioren-, Herren- und Damentraining durch. Nähere Infos dazu gibt’s unter [email protected]. Wer nicht an einem Training teilnehmen möchte, sich aber doch gerne von Zeit zu Zeit zwischen zwei Körben die Seele aus dem Leib rennen möchte: Zwei Mal pro Woche bietet der Verein auch ein freies Spiel an, an dem alle Interessierten teilnehmen können. Hier wären Basketball-Vorkenntnisse jedoch wünschenswert – oder alternativ eine überzeugende Körperlänge und Bratpfannenhände.