Kerenzen – Jubilierender Skiclub Mürtschen

90 Jahre Skiclub Mürtschen. Das Jahr 2020 ist für den Skiclub Mürtschen ein Jubiläumsjahr. Am 12. Januar 1930 wurde an der Gründungsversammlung unter dem Vorsitz von Arnold Grob im «Sternen» Obstalden der Skiclub zum Leben erweckt.




24 Aktiv- und 9 Passivmitglieder trugen sich in die Liste ein und die Statuten wurden genehmigt. Im Oktober des gleichen Jahres beschloss man ein spezielles Klubabzeichen anzuschaffen und am 1. Februar 1931 startete schon das 1. Skirennen auf Kerenzen. Die Strecke vom Kammerboden, Talalp, Schönbühl, Hüttenberge, Mitlisor bis zum Schulhaus Obstalden war sicher anspruchsvoll und abwechslungsreich.

60 Jahre JO

Im Dezember 1960 startete der Club mit der JO für die Kinder ab 10 Jahren. Die Chirezer Kinder versammelten sich im Winterhalbjahr am Samstag in der JO, um den Stemmbogen den Parallelschwung, Kurzschwingen und später das Carving zu üben und zu perfektionieren. Die Arbeit der vielen Leiterinnen und Leiter hat sich gelohnt. Wurde doch der Grundstein für den Erfolg von Patrick Küng im Weltcup und an den Weltmeisterschaften im Jahre 2015 in der JO vom Skiclub Mürtschen gelegt.  

50 Jahre Theater- und Unterhaltungsabend

Schon im März 1951 organisierte der Club zusammen mit dem Jodelclub Niederurnen den ersten Unterhaltungsabend. Zum 40-Jahr-Jubiläum Anfang Dezember 1970 wurde am Jubiläumsfest im «Sternen»-Saal das Theaterstück «für veruggt erklärt» aufgeführt und seither ist der Unterhaltungsabend mit Theater ein fester Termin im Jahresprogramm. Im «Sternen»-Saal kam jedes Jahr im Frühling an zwei Samstagabenden und zu Beginn auch am Sonntagnachmittag ein Lustspiel zur Aufführung. Nicht fehlen durften dabei die Tombola und die Tanzmusik. Bekannte Stücke wie «Dr Pantoffelheld», «Charlys Tante» oder «Tante Jutta vu Kalkutta» wurden gespielt, aber auch viele unbekanntere Theater fanden den Weg auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Im Jahr 1995 wagte man sich zum ersten Mal mit dem Unterhaltungsabend in die neue Mehrzweckhalle Mühlehorn und seither ist die Aufführung zweimal im «Sternen», mit der öffentlichen Hauptprobe an der Fahrt und dem Theaterabend am folgenden Samstag und am Ende der Frühlingsferien in Mühlehorn. Die Vorbereitungen beginnen schon im Herbst mit der Auswahl des Stückes. Die Suche ist nicht immer einfach. Viele Büchlein werden gelesen, begutachtet und wieder auf die Seite gelegt bis das passende Stück gefunden ist. Dann beginnt die Suche nach den Schauspielerinnen und -spieler. Auch wenn langjährige Mitglieder wie Heidi Fischli-Menzi oder Jürg Kamm zum Stammteam gehören, gibt es immer wieder Rollen für die neue Mitwirkende gesucht werden müssen. Die Proben beginnen im Januar an zwei Abenden in der Woche im «Sternen»-Saal. Wichtig ist auch das Drumherum, wie die Regie, das Bühnenbild, die Souffleuse, der Beleuchter und die Maskenbildnerin. Über 120 Mitwirkende waren in den vergangenen 50 Jahren dabei, die ihre Freizeit, Engagement und Herzblut für die Theaterabende einsetzten.

Für Heidi Fischli-Menzi, die seit über 40 Jahren dabei ist, ist das Theaterspielen Hobby und Leidenschaft. Schon früh wurde sie vom Theatervirus angesteckt. Vielseitig waren die Personen, die sie auf der Bühne darstellte, immer dem Alter und den Stücken angepasst. Heidi geniesst die Geselligkeit und das Zusammensein mit Menschen, die die gleichen Interessen haben. Auch wenn das viele auswendig lernen mit zunehmendem Alter nicht einfacher wurde, ist es auch ein Hirntraining und immer wieder eine Herausforderung, insbesondere auch, weil das Lampenfieber mit den Jahren nicht weniger wurde. Dieses Jahr wäre Heidi nicht auf der Bühne gestanden, sondern in ihren Händen lag die Regie der Komödie «Pretty Belinda». 

Die Unterhaltungsabende vom Skiclub Mürtschen sind ein fester Termin im kulturellen Leben auf dem «Chirezer» und tragen viel zum Zusammenhalt der drei Dörfer bei, denn schon bei der Gründung des Clubs vor 90 Jahren waren begeisterte Schneesportlerinnen und -sportler aus allen Dörfern dabei.