Kinderbergsteigen im Oktober

Vielseitigkeit ist in dieser Zeit eine wichtige Eigenschaft. So auch für die jungen Bergsteigerinnen und Bergsteiger die jeweils mit dem Kinderbergsteigen auf verschiedenen Aktivitäten mit dabei sind.



Diesen Sommer hatten wir ein spezielles Sommerlager im Angebot. Wir fuhren dank der Idee einer Leiterin nach Erstfeld und marschierten an verschiedensten Tieren vorbei zur Kröntenhütte im Erstfeldertal. Das vielseitige Gebiet um die Hütte lud ein zum Klettern, Baden, «Steitrölä», Abseilen und natürlich auch zum Wandern und Bergsteigen. Nur das Wetter spielte dieses Jahr nicht immer mit, aber die Schlechtwettertage wurden einfach umgestaltet in Bastel- und Spieltage und einen Hüttenparcours, was dank der vielseitigen Hüttencrew kein Problem darstellte.

Am nächsten Tag war strahlender Sonnenschein unser Begleiter und ermöglichte uns, die aufgestaute Energie auf verschiedenen Touren loszuwerden. Einzig der Krönten als Namensgeber des Gebiets verwehrte uns den Gipfel, waren doch die vergangenen Schneefälle zu gross gewesen.

Die nächste Tour im Programm führte das Kinderbergsteigen ins Niederurnertal und somit auch aufs Hirzli und den Planggenstock bei hochsommerlichen Temperaturen. Die vielseitigen Leiter liessen sich einiges einfallen zum Übernachten, so kamen auch Baumzelte zum Einsatz. Am frühen Morgen gestartet, wurde ein weiterer Teil der Via Glaralpina begangen und erklettert und dabei der Brüggler überschritten. Ein weiteres Mal war das wohl verdiente Glace am Ende der Tour einer der besten «Ever».

Dank der Gastfreundschaft der Familie Waldvogel durfte das Kinderbergsteigen ein spezielles Wochenende in der Aeugsten-Region verbringen. Der Zustieg vom Sooler-Achseli konnte durch eine ungeplante Mitfahrgelegenheit sogar noch etwas verkürzt werden. Die sonst um diese Jahreszeit üblichen Begegnungen mit Hirsch, Gämse und Steinböcken hielten sich in Grenzen, wahrscheinlich das warme Wetter der Jahreszeit? Trotzdem erklamm das Kibe den Schilt und fuhr am Ende einer wunderschönen Tour mit dem «Bähndli» nach Ennenda hinunter. Unterdessen steht auch das wieder sehr vielseitige Jahresprogramm fürs 2021 fest. www.kibetoedi.ch