Kirche Kunterbunt trifft Zirkus Mugg: Kantonaler Familiengottesdienst mit Live-Übertragung

Am vergangenen Sonntag, 9. Juni, wurde es eng im Zirkuszelt: Knapp 500 Menschen kamen zum kantonalen Familiengottesdienst nach Betschwanden. Aus fast allen reformierten Kirchgemeinden folgten die Unti-Kinder mit ihren Katechetinnen der Einladung.



Kirche Kunterbunt trifft Zirkus Mugg: (Bilder: zvg)
Kirche Kunterbunt trifft Zirkus Mugg: (Bilder: zvg)

«Mir sueched en Schatz» und «Rägebogeziit» – Unti-Kinder aus dem ganzen Kanton kamen am 9. Juni in den Zirkus Mugg nach Betschwanden, um gemeinsam einen Regenbogen und einen Schatz zu suchen. Knapp 500 Menschen füllten am vergangenen Sonntag das Zirkuszelt und konnten mitverfolgen, wie die Kinder mit grossem Engagement ihre Kirchgemeinde vorstellten und im Chor sangen. Pfarrerinnen Manja Pietzcker und Dagmar Doll wurden bei der anschliessenden Suche nach Regenbogen und Schatz von den Clowns Ischa und Franuš unterstützt. Diese halfen nicht nur fleissig bei der Suche mit, sondern auch bei der Durchführung des Gottesdienstes: So konnte beispielsweise nur mit akrobatischem Einsatz das Licht für die Lesung repariert werden.

Im Anschluss an den Familiengottesdienst erwartete die Familien eine gemeinsame Mahlzeit direkt aus dem Küchenwagen des Zirkus Mugg. Auch vor dem Betschwandener Kirchgemeindehaus wurde für zusätzliche Verpflegung gesorgt. Im Anschluss daran bestand die Möglichkeit, die eigenen akrobatischen Fähigkeiten auszubauen oder das Jonglieren neu für sich zu entdecken: Im Zirkus-Workshop erprobten sich Gross und Klein an unterschiedlichen Disziplinen.

Das Interesse am kantonalen Familiengottesdienst «Kirche Kunterbunt» war gross. So war schon Wochen vor Beginn des Gottesdienstes klar, dass das Zirkuszelt sehr voll werden würde – und somit auch Ausweichmöglichkeiten gebraucht wurden. Umgesetzt wurden diese mit einem Livestream, der in mehrere Orte im Glarnerland direkt projiziert wurde und auch von zuhause verfolgt werden konnte.