Kirchen: «Gerade jetzt für Sie da!»

Unter dem Titel «Gerade jetzt für Sie da!» lancieren die Evangelisch-Reformierte und die Römisch-Katholische Landeskirche des Kantons Glarus eine gemeinsame Aktion. Denn die Kirchen sind nach wie vor für alle da.



Auch wenn derzeit wegen des Coronavirus kein Kontakt von Angesicht zu Angesicht möglich ist, sind die Kirchen nicht abgesagt. Gerade in dieser schwierigen Zeit der Bedrängnis setzen sie vermehrt auf Zeichen der Verbundenheit, Solidarität und Hoffnung. Zum Beispiel mit der ökumenischen Aktion, bei der jeden Donnerstagabend um 20 Uhr schweizweit Kerzen an den Fenstern Licht ins Dunkel bringen. Oder mit Live-Streams von Gottesdiensten.

Im Glarnerland bleiben die Kirchen offen und laden zur persönlichen Andacht, zum Gebet und zum Verweilen in der Stille ein. Die Pfarrämter sind telefonisch erreichbar (siehe Liste unten) und nehmen auch die Seelsorge in erster Linie telefonisch oder mittels anderer elektronischer Medien wahr. Und selbstverständlich stehen die Pfarrpersonen im Trauerfall für Beerdigungen im Familienkreis bei Einhalt der Bestimmungen zur Verfügung.

Vorläufige Erfahrungen der Pfarrämter

Überhaupt läuft viel in den Kirchgemeinden und Pfarreien. Dies hat eine Schnellumfrage des reformierten Dekans Peter Hofmann unter Konsultation des katholischen Dekanats ergeben. Welche Erfahrungen gab es bisher im Pfarramt unter dem Einfluss von Covid-19? Nachfolgend ein Auszug aus den Antworten.

«Ich leiste bewusst Öffentlichkeitsarbeit, indem ich für die Aushänge der Kirchgemeinde passende Sprüche und Gedanken heraussuche; gelegentlich positive WhatsApp-Nachrichten versende; einmal wöchentlich Fasten-Andachten in der Kirche auslege und sie auf der Homepage zur Verfügung stelle; Anfang April Trocken-Fasten-Suppe verschenke, die jetzt bei Brot für alle in Produktion sind; für Seniorinnen und Senioren einen besonderen Brief verfasse, vielleicht mit einer Kinderzeichnung von Unti-Kindern oder einer einfachen Grusskarte; für telefonische Erreichbarkeit während des Notstandes sorge und darum bemüht bin, sodass die Kirchenmitglieder wissen: Sie dürfen auch wegen scheinbarer Kleinigkeiten anrufen (für Auskünfte und für Seelsorge).

Ich führe mehr Telefongespräche mit Kirchenmitgliedern als sonst. Was ich dabei erlebe: Die Gespräche sind «inniger» und wesentlicher; man ist sich schneller vertraut, auch wenn man sich noch gar nicht kennt; ich erlebe starke, alte Menschen, die gut mit der Situation umgehen können.

Ich nutze die Zeit für persönliche Andacht, Vertrauen auf Gott hilft mir dabei am meisten; die fast kontemplativ anmutende Stimmung auf der Strasse unterstützt dies; mir Gedanken an einen Karfreitagsgottesdienst mit Übertragung im Netz zu machen.

Ich mache mir Gedanken zum Thema: Was ist jetzt wesentlich? Was tut mir gut? Und anderen vielleicht auch? Gibt es eine christlich-spirituelle Antwort auf den Ausnahmezustand?

Meine Kirchgemeinde hat den Beschluss gefasst, der Glückskette zu spenden; einem Ladenmieter vorerst einen Monatszins zu erlassen infolge Umsatzeinbusse.

Ich erkenne im Notstand eine unglaubliche kollektive Chance, selber zur Ruhe zu kommen.»

Rufen Sie an: Die Pfarrpersonen sind für Sie da

Reformierte Pfarrämter Kanton Glarus:

Bilten-Schänis: Pfrn. Jutta Schenk, 055 615 22 43.
Niederurnen: Pfrn. Martina und Pfr. René Hausheer-Kaufmann, 055 620 14 79.
Mollis-Näfels: Pfrn. Christina Brüll Beck, 055 612 12 15.
Kerenzen: Pfrn. Annemarie Pfiffner, 055 614 13 46.
Netstal: Pfr. Edi Aerni, 055 640 17 92/079 221 85 50.
Glarus-Riedern: Pfrn. Dagmar und Pfr. Sebastian Doll, 055 640 84 46.
Ennenda: Pfrn. Iris Lustenberger, 055 640 13 52/ 076 426 06 90.
Mitlödi: Pfrn. Almut Neumann 055 644 12 28/ 079 245 11 13.
Schwanden: Pfr. Peter Hofmann, 055 644 11 06/ 076 397 06 90.
Grosstal: Pfr. Christoph Schneider, 055 643 14 52/ 079 435 85 47.
Elm/Matt-Engi: Pfr. Beat Emanuel Wüthrich, 055 642 11 26/ 079 250 52 33.
Spitalpfarramt: Pfr. Daniel Zubler, 055 646 40 10.
Behindertenpfarramt: Pfrn. Andrea Rhyner-Funk, 055 642 12 07.

Katholische Pfarrämter Kanton Glarus:

Niederurnen: Pfr. Gebhard Jörger, 055 610 26 87.
Oberurnen: Pfr. Theo Füglistaller, 055 610 17 33.
Näfels: Dekan Harald Eichhorn, Vikar Sebastian Thayyil, Religionspädagogin Rita Ming, 055 612 21 43.
Netstal: Pfr. P. Ljubo Leko OFM, 055 640 17 75.
Glarus: Pfr. Krszysztof Glowala, Diakon Markus Niggli, 055 640 22 77.
Glarus Süd: Pfr. Joseph Naduvilaparambil, Seelsorgeraumassistent Christopher Zintel, 055 647 30 70.
Näfels: Franziskanerkloster Mariaburg, P. Gottfried Egger OFM, 055 612 28 18.

Infos: www.ref-gl.ch, www.kath-glarus.ch