Kirchenrat Schwanden wieder vollzählig

Es war dem Kirchenratspräsidenten Hansheinrich Hefti ein Anliegen, den Gemeindemitgliedern in seinen Berichtgaben den Grund für die ablehnende Haltung der Kirchgemeinde Schwanden gegen das Projekt Generationenkirche an der ausserordentlichen Synode Ende Februar zu erklären.




Er teilte den Anwesenden mit, dass sich der Ablehnungsantrag nicht gegen das Projekt als solches, sondern gegen das finanzielle Ausmass gerichtet hat.

In diesem Zusammenhang steht auch die Verwaltungsgerichtsbeschwerde, der Kirchgemeinde Schwanden sowie drei Synodalen. So soll gemäss Willen der Synode das Projekt aus dem «Nothilfe und Reservefonds» der kantonalen Landeskirche finanziert werden, da dieser Fonds auch für die allgemeine kirchenrätliche Tätigkeit benutzt werden kann. Das Gericht wird nun feststellen, ob das Projekt über diesen Fonds finanziert werden darf oder ob andere Finanzierungsmöglichkeiten gesucht werden müssen.

Auch gab der Präsident bekannt, dass die Synodalen der Kirchgemeinde Schwanden anlässlich der Synode vom 30. Mai 2013 dem Kantonalen Kirchenrat eine Motion überweisen möchten, in der sie diesen verpflichten wollen, auf die Herbstsynode 2013 ein ausgeglichenes Budget ohne Steuererhöhungen zu präsentieren.

Des Weiteren orientierte er die Anwesenden über die Neuvermietung des oberen Pfarrhauses und über das Geschenk des ehemaligen Kirchenratspräsidenten, Jakob Kubli. Während seiner Amtszeit mussten verschiedene kranke Bäume auf dem Kirchengelände gefällt werden, symbolisch gab er der Kirchgemeinde eine Rosskastanie zurück, welche im Pfarrgarten gepflanzt wurde.

Am Schluss seiner Berichtgaben kündigte der Präsident den Anlass «Church und Dine – Kirche geht durch den Magen» an, welcher im Oktober in der Kirche Schwanden stattfinden wird und zu dem bald nähere Informationen und Einladungen versendet würden.

Jahresrechnung 2012


Wiederum konnte der Kirchengutsverwalter Hansjürg Gredig eine ausgeglichene Rechnung der Gemeinde präsentieren. Der Vermögensvorschlag beträgt Fr. 314.40. Die Rechnung wurde von der Gemeinde einstimmig genehmigt.

Vakanter Kirchenratssitz wieder besetzt


Erfreulicherweise konnte der sechste Kirchenratssitz in der Kirchgemeinde Schwanden nach einem Jahr Vakanz wieder besetzt werden. Gewählt wurde Frau Lisa Trachsler-Schiesser aus Schwändi. Frau Trachsler amtet seit dem Herbst 2011 als Sekretärin der Kirchgemeinde Schwanden und wird diese Funktion weiterhin innehalten. Der Kirchenrat wünscht Frau Trachsler viel Freude an ihrer neuen Aufgabe.